Beim Action Painting geht es um Spass an der Bewegung und Kreativität. Wir zeigen dir, was die Aktionsmalerei sonst noch ausmacht, welche Materialien du dafür benötigst und wie die Maltechnik ausgeführt wird.

 

 

 

Was ist Action Painting?

 

Action Painting ist eine Stilrichtung der modernen Malerei, welche ihren Ursprung in Amerika hat. In den 1950er und 1960er Jahren wurde diese Fluid Painting Technik massgeblich von Jackson Pollock entwickelt und geprägt.

Action Painting macht viel Spass, ist aber auch eine ziemliche Sauerei. Grundsätzlich geht es darum, flüssige Farbe mit allen erdenklichen Mitteln auf den Malgrund zu bringen. Du kannst die Farbe dafür herunterlaufen lassen, auf die Leinwand tröpfeln, schleudern, spritzen oder mit einem an einem Faden hängenden Farbbehälter in Mustern aufgebracht werden. Dabei verzichtet die Maltechnik auf eine sorgfältige Planung und Gestaltung des Sujets und beinhaltet keine figürliche Darstellung. Der Malprozess an sich steht im Vordergrund – das Austoben mit verschiedenen Farbmedien, die Energien einfach fliessen lassen und eine Symbiose mit dem Bild eingehen. Dies ohne Zwänge und ohne bewusstes Ziel.

Das Ergebnis sind Bilder, die von großer Spontanität und Emotionalität zeugen und selbstbewusst im Raum stehen. Es geht beim Auftragen der Farben um den Einbezug des ganzen Körpers, um Emotionen und das relativ zufällige Ergebnis.

 


 

 

Die Entstehung der Action Painting Stilrichtung

 

Action Painting hat den Ursprung anfangs 1900, als Künstler vermehrt davon abrückten, die Natur und figürliche Motive zu malen. Der Grund dafür lag in der immer fortschrittlichen Fotografie- und Filmtechnik. Wo lag der Sinn darin, etwas mittels Malen abzubilden, dass sich viel detaillierter und einfach mittels Fotoapparat ablichten liess?

Dies animierte einige Künstler dazu, sich weg vom äusseren Erscheinungsbild zu entwickeln und sich mit dem Inneren, den Strukturen zu beschäftigen. Sie stiessen damit in die abstrakte Malerei vor. Neben Action Painting entwickelten sich weitere Kunstformen wie der Surrealismus und Dadaismus. Bei der Aktionsmalerei ging es unter anderem auch darum, Empfindungen und Gefühlen künstlerischen Ausdruck zu verleihen. Bis heute wird die Aktionsmalerei zu Therapiezwecken eingesetzt.

action painting techniken

 

 


 

 

Action Painting Künstler: Jackson Pollock

 

Action Painting wird vielfach mit dem Künstler Jackson Pollock (1912-1956) in Verbindung gebracht. Der amerikanische Künstler begann damit, seine Leinwände auf den Boden zu legen und mit verschiedenen Formen des Farbauftrages zu experimentieren. Dazu tröpfelte der die Farbe mittels Pinsel oder Holzstock auf den Malgrund. Daraus entwickelte sich nach und nach die Dripping-Technik.

Damit die Farbe überhaupt genügend verlief, benutzte er Kunstharz-Lacke, welche im wesentlichen Acrylfarbe mit Lösungsmitteln waren. Auch Ölfarben setzte er teilweise ein.

Mit der Zeit verfeinerte Jackson Pollock seinen eigenen Stil immer weiter und setzte immer mehr nur noch Stöcke ein, mit denen er die Farbe aufspritze oder tröpfelte, ohne die Leinwand zu berühren. Er setzte auf grosse Formate, welche er nicht grundierte, sondern unbehandelt direkt bemalt hat.

Für den Betrachter nicht auf den ersten Blick nachvollziehbar, verfolgte Pollock eine konkrete Vision beim Malen seiner Bilder. Er hatte für seine Kunstwerke eine konkrete Vision des Endresultates

Bekannte Werke von Jackson Pollock sind „No. 5“ sowie “The Deep”

jackson pollock the deep
„The Deep“ von Jackson Pollock: (C) ADAGP, Paris [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

 

 


 

 

Weitere Action Painting Künstler

 

Die folgenden Künstler haben die Stilrichtung des Action Painting mitgeprägt. Die Werke dieser Künstler können dir also wertvolle Inspirationen und Einblicke liefern.

  • Jackson Pollock
  • Georges Mathieu
  • Emilio Vedova
  • Pierre Soulages
  • Jean Degottex
  • Franz Kline
  • Bradley Walker
  • Antonio Saura
  • Gerard Schneider
  • Robert Motherwell
  • Henri Michaux
  • Cy Twombly

 


 

 

Action Painting Material

 

Das A und O beim Action Painting ist die Vorbereitung. Du benötigst einige Materialien, welche du vor dem eigentlichen Malprozess bereitlegen solltest.

 

  • Eine grosse Leinwand, welche möglichst über 1 Meter lang und breit sein sollte
  • Plastikfolie oder Zeitungspapier, mit welcher du den Boden vor Farbe schützen kannst
  • Malkleidung, um deine Kleider zu schützen
  • Farbe: Diese sollte wasserverdünnbar sein zum Beispiel wäre Acrylfarbe oder Gouachefarbe.
  • Verschiedene Pinsel und Holzstäbchen, Spachtel und evtl. auch Schwämme
  • Behälter um die Farbe mit Wasser zu vermischen
  • Aludosen oder andere Farbbehälter, welche du mit Löchern versehen und an einer Schnur aufhängen kannst
  • Einen Trinkhalm oder einen Bohrlochausbläser, um die Farbe nach dem Auftragen noch weiter zu bearbeiten

 

acrtion painting material pollock
Boden aus dem Haus von Jackson Pollock: Rhododendrites [CC BY-SA 4.0], from Wikimedia Commons

 

 


 

 

Action Painting Anleitung

 

Action Painting bezieht seine Faszination aus der Experimentierfreudigkeit und der Spontanität. Im Fokus steht der Spass an der Kreativität und der Bewegung. Die künstlerische Freiheit steht über allem. Wie das genau funktioniert zeigen wir dir in der folgenden Action Painting Anleitung.

action painting anleitung
Verschiedene Action Painting Techniken: Gmhofmann [CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons

 

 

  • Für das Action Painting benötigst du Platz. Ideal ist ein grosser Fussboden mit möglichst viel Freiraum. Dies kann zum Beispiel ein Kellerraum sein oder im Sommer auch der Garten. Wenn du die Dripping-Technik einsetzen möchtest, kannst du dies auch auf einem gut abgedeckten Tisch machen.
  • Nachdem der Boden rund um die Leinwand sorgfältig abgedeckt ist, kann es losgehen
  • Wähle die gewünschten Farben aus und verdünne diese mit Wasser, bis sie eine gute giessfähige Konsistenz hat. Hierbei solltest du beachten, nicht mehr als 50% Wasser zuzugeben, damit beim Trocknen der Farbe keine Risse auftreten
  • Tauche nun einen Pinsel oder einen Holzstab in die verdünnte Farbe und führe diesen mit schwungvollen Bewegungen über den Malgrund. Dabei erhältst du je nach Grösse des Pinsels oder Stabes unterschiedlich dicke Linien auf der Leinwand. Zusätzlich beeinflusst du die Dicke der Linien auch mit dem Abstand zum Malgrund: Je weiter dieser vom Boden entfernt ist, desto feiner werden die Linien und umgekehrt
  • Du kannst die Farbe auch direkt aus dem Farbbehälter in grösseren Mengen auf die Leinwand schütten. Die so aufgebrachte Farbschicht kannst du mit einem Strohhalm oder einem Bohrlochausbläser weiter beeinflussen. Alternativ kannst du die Leinwand neigen und die Farbe ineinander laufen lassen.
  • Gerne kannst du auch mit weiteren Utensilien experimentieren. Dazu bieten sich zum Beispiel Malspachtel oder mit Farbe gefüllte Behälter an, welche du mit Löchern versiehst.
  • Die Aktion steht beim gesamten Schaffensprozess im Mittelpunkt. Denke also nicht zu viel über Technik nach, sondern bleibe in Aktion und folge deinem Instinkt.

 

Anleitung Dripping (Drip Painting)

Das Drip Painting ist eine Technik des Action Painting. Erfunden wurde diese von Max Ernst, welcher Jackson Pollock empfahl, diese auch auszuprobieren.

Du platzierst dazu den Malgrund auf den Boden oder einen Tisch. Die Farbe wird nicht von Hand aufgetragen, sondern in einen Behälter, z.B. Dose gefüllt, welche an einer Schnur über der Leinwand aufgehängt wird. Diesen Farbbehälter versiehst du nun mit einem oder mehreren Löchern und lässt diesen an der Schnur schwingen. Dies kann entweder hin- und her sein, oder auch in kreisenden Bewegungen. Beim Dripping entstehen dadurch interessante, oft geometrisch anmutende Formen.

Das Erscheinungsbild lässt sich folgendermassen beeinflussen:

  • Der Durchmesser der Löcher bestimmt unter anderem, wie dick die Linien sind
  • Ebenso kannst du mit der Konsistenz der Farbe arbeiten – je dicker diese ist, desto schärfer umrissen sind die Linien
  • Der Abstand des Farbbehälters zur Leinwand beeinflusst ebenfalls die Linienstärke – je weiter entfernt, desto feiner die Linien

 


 

 

Action Painting Ideen

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Farbe auf den Malgrund aufzubringen. Wir haben die besten und originellsten Action Painting Ideen für dich gesammelt und zusammengefasst.

action painting ideen
Action Painting mit Wein: Loimo [CC BY-SA 4.0], from Wikimedia Commons

 

  • Luftpolsterfolie: Trage etwas Farbe auf eine Luftpolsterfolie auf und tupfe damit auf die Leinwand. Du erhältst dadurch sehr interessante Muster. Du kannst das Ganze noch steigern, indem du dir Luftpolsterfolie an die Füsse klebst und über das Bild läufst.
  • Wasserspritze: Wenn du eine Wasserspritze besitzt, kannst du relativ flüssige Farbe einfüllen und die Farbe so aufspritzen.
  • Sieb und Zahnbürste: Nimm mit einer Zahnbürste etwas Farbe auf und reibe diese dann über ein Sieb. Dies ergibt feine Tröpfchen auf der Leinwand und ist insbesondere für finale Details sehr interessant.
  • Wasserballons: Wenn du eine richtige Sauerei veranstalten möchtest, fülle Farbe in Wasserballons und werfe diese auf die Leinwand. Du kannst daraus auch ein Spiel machen und die so gefüllten Ballons mit einem Dartpfeil zum platzen bringen.
  • Squeeze-Flasche: Befülle Quetschflaschen mit Farbe, so kannst du die Farbe mit relativ viel Kontrolle aufspritzen
  • Fellball: Tunk einen Fellball in Farbe und wirf oder rolle diesen über die Leinwand
  • Wein: Einige Künstler verwenden Wein für ihre Aktionsbilder
Lesetipp  Pouring Medium Top 5 - Der ausführliche Ratgeber 2019

 


 

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freuen wir uns über deine Bewertung.

 

Action Painting: Alles über die Aktionsmalerei
4.5 (90.91%) 11 Bewertungen