Hyperrealism Kunst

Hyperrealismus Kunst – Die besten Gemälde und Künstler

Wir sind uns sicher, dass du schon Kunstwerke gesehen hast, die unglaublich realistisch aussehen, Kunstwerke, bei denen du dich fragst, wie der Künstler das geschafft hat. Dies ist bekannt als Hyperrealismus-Kunst und es gibt sie in einer Vielzahl von Formen, die dich sprachlos machen werden. Die meisten Künstler nutzen die Kunst als Flucht vor der Realität, aber das kann man von den Künstlern des Hyperrealismus nicht behaupten, denn sie wollen die Grenze zwischen Kunst und Realität auslöschen.

 

 

 

Was ist Hyperrealismus Kunst?

Der Hyperrealismus ist eine relativ neue Kunstform, die sich aus älteren Bewegungen entwickelt hat; allerdings gelten die traditionellen Werkzeuge, die zum Erstellen von Kunst verwendet werden, auch für dieses Kunstgenre. Dazu gehören Farbe, Ton, Graphit, Tinte, Holzkohle und so weiter. Wie alle Kunstformen hat auch der Hyperrealismus eine gewisse Geschichte hinter sich, mit ein paar Pionieren, die das Genre gefördert und gemeistert haben.

Der Hyperrealismus basiert auf den ästhetischen Ideologien des Fotorealismus und wurde von einer Handvoll Künstler aus den USA und Europa vorangetrieben. Superrealistische oder hyperrealistische Kunst gewann in den späten 60er und frühen 70er Jahren an Zugkraft. Dies ist auf Maler wie Chuck Close, Audrey Flack, Richard Estes und Denis Peterson zurückzuführen, die eine Malerei auf Basis von Fotografien schufen, um einen hyperrealistischen Look zu erreichen, der leicht mit einer Fotografie verwechselt werden konnte.

Hyperrealistische Bildhauer und Maler benutzten immer Fotografien als Referenz, um eine naturgetreue Nachbildung des Bildes zu erreichen. Hier wird der Unterschied zwischen fotorealistischer und hyperrealistischer Kunst deutlich, da fotorealistische Künstler versuchen, ein Bild mit vielen Details nachzubilden, während hyperrealistische Kunst vom Künstler verlangt, das Bild lebensecht darzustellen. Dies erfordert einen immensen Fokus auf das Motiv, da jedes Detail dargestellt werden muss. Hyperrealistische Kunst ist im Wesentlichen eine Abbildung der Realität, und es gibt oft Fälle, in denen das Kunstwerk nicht von der Referenz unterschieden werden kann.

Hyperrealistische Künstler haben ein gemeinsames Ziel, nämlich eine falsche Realität zu schaffen. Diese Kunstwerke können als eine Erweiterung von Fotografien betrachtet werden, die in einer extrem hohen Auflösung aufgenommen wurden. Diese Kunstwerke werden mit einer Vielzahl von fortschrittlichen Techniken wie Schattierungen und subtilen Lichteffekten konstruiert. In hyperrealistischen Gemälden zeigt die Frontalebene der Leinwand in der Regel die Formen, Flächen und Gestalten, die sich im vorderen Teil des Bildes befinden. Skulpturen sind dafür bekannt, dass sie mehr Details aufweisen als das, was man in der Natur tatsächlich finden würde – was unglaublich ist.

Die Technologie ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass die Kunst mit ihr voranschreitet, und dazu gehört auch der Hyperrealismus. Digitale Kunst ist ein beliebtes Medium für die Erstellung von hyperrealistischen Skizzen und Gemälden und kann eine Vielzahl von Elementen beinhalten, die man in der Natur wahrscheinlich nicht finden würde.

 

 

Die Hyperrealismus-Bewegung

Der Fotorealismus entstand sowohl aus der Pop-Art als auch als Antwort auf die minimalistische Kunst und die Bewegung des abstrakten Expressionismus in den USA. Es wurde argumentiert, dass die Verwendung einer Kamera, um ihre Kunst zu kreieren, als eine Akzeptanz der Moderne gesehen wurde. Die Akzeptanz von Kameras und Fotografien stieß auf heftige Kritik, als die Hyperrealismus-Bewegung in den 70er Jahren an Zugkraft gewann. Und das, obwohl visuelle Hilfsmittel schon seit dem 15. Jahrhundert in der Kunst verwendet werden.

Nach der Erfindung des Fotoapparates wurden Bühnen- und Porträtmaler fast überflüssig, was viele dazu veranlasste, die Fotografie zu ihrem Beruf zu machen. Diejenigen, die sich dafür entschieden, weiterhin hyperrealistische Gemälde und Skulpturen zu schaffen, gaben sich große Mühe, zu leugnen, dass sie Fotografien als Referenz verwendet hatten. Denn sie befürchteten, dass ihre Arbeit missverstanden und als Nachahmung angesehen werden würde. Doch die Kamera lieferte den Künstlern Referenzen, die eine neue Welt des Experimentierens eröffnete.

Die Fotografie hatte viel Unterstützung gewonnen und wurde als der beste Weg gesehen, um realistische Kunst zu bekommen. Die Kunstwelt hingegen sollte sich auf abstrakte Werke konzentrieren, die in der realen Welt nicht zu finden waren. Infolgedessen wurde der Hyperrealismus geboren und wurde unglaublich populär, besonders in den frühen 2000er Jahren. Der erste Unterschied zwischen Fotorealismus und Hyperrealismus ist, dass der Hyperrealismus aus dem Fotorealismus entstanden ist. Der Hyperrealismus konzentriert sich auch darauf, ein kraftvolles Bild zu schaffen, mit dem man eine politische Szene erzählen kann, während der Fotorealismus sich auf die Technik und die Herangehensweise des Künstlers konzentriert.

Hyper RealistischArbre II by Jacques Bodin, Hyperreal, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

 

Themen des Hyperrealismus

Hyperrealistische Kunstwerke können eine Vielzahl von Themen haben, die von Landschaften, erzählenden Szenen, über Porträts, Stillleben, figurative Kunst, bis zu Stadtansichten und mehr reichen. Einige Hyperrealisten sind jedoch so weit gegangen, diktatorische Regime zu entlarven, indem sie deren Hinterlassenschaften von Intoleranz und Hass darstellten. Dies wurde hauptsächlich von Künstlern wie Latif Maulan, Gottfried Helnwein und Denis Peterson getan. Jeder Künstler konzentrierte sich in der Regel auf etwas anderes und das machte den Stil so beliebt, da er nicht nur die Fotografie in gewisser Weise nachahmte, sondern die Menschen aufgrund der hochentwickelten Techniken, die verwendet wurden, von ihm angezogen wurden.

Der Hyperrealismus hat sich als ein mächtiges Kunstgenre erwiesen, da er die Realität einfängt, und dies kann getan werden, um Geschichten zu erschaffen, die mit einer Vielzahl von menschlichen Emotionen spielen. Das macht ihn zu einer Kunstform, die man schätzen sollte, besonders wenn man nach Kunst sucht, die eine tiefere und unterschwellige Bedeutung hat.

 

 

Bemerkenswerte Hyperrealismus Künstler

In allen Kunstgenres gibt es Künstler, die den Weg für die nächste Generation geebnet haben und viel zum Genre beigetragen haben. Einige von ihnen sind einfach für ihr Talent bekannt. Die untenstehende Liste von Künstlern aus der Gegenwart und der Vergangenheit ist in keiner bestimmten Reihenfolge aufgeführt.

 

Neuzeit

Beginnend mit der modernen Ära, sind dies Künstler, die sich vom Rest abheben, da ihre Talente dafür bekannt sind, die besten der Branche zu sein.

 

WForrest

Stell dir vor, du bist gezwungen, dich beim Erstellen von digitaler Kunst aufzunehmen, weil die Leute deine Arbeit oft mit einer Fotografie verwechseln. Dies ist der Fall bei WForrest, dessen hyperrealistische Gemälde ihm eine große Anhängerschaft eingebracht haben. Er ist dafür bekannt, eher „natürliche“ Kunstwerke zu schaffen.

 

Juan Francisco Casas

Einige Künstler können magische Kunstwerke mit Farbe, Silikon und Harz erschaffen, aber die Menge an Können, die man haben muss, um ein fotografisches Bild mit einem Kugelschreiber nachzubilden, ist erstaunlich. Juan Francisco Casas ist bekannt für seine hyperrealistischen Zeichnungen. Sie sehen aus, als hätte jemand ein Foto genommen und per Photoshop einen Tintenfilter darauf angewendet.

 

Jason de Graaf

Jason de Graaf ist dafür bekannt, dass er sich das Leben sehr schwer macht, da er gerne eine Menge herausfordernder Elemente in seine Kunstwerke einbaut. Dazu gehören eine Vielzahl von Spiegelungen, komplexe Schatten von durchscheinenden Objekten, Flüssigkeiten in Bewegung und so weiter. Er ist einer der besten Hyperrealismus-Künstler, und seine Arbeiten zeigen deutlich, wie talentiert er ist.

 

Carole Feuerman

Ein Bildhauer zu sein ist schon schwer genug, aber sich für Harz zu entscheiden – ein wesentlich härteres Material als Silikon – und hyperrealistische Skulpturen zu erschaffen, ist eine ganz neue Ebene des Talents. Carole Feuerman ist bekannt dafür, dass sie ein großes Verständnis für die menschliche Anatomie hat, und sie hat sich darauf spezialisiert, Skulpturen zu schaffen, die nass zu sein scheinen. Das ist ein unglaublich herausforderndes Niveau von Hyperrealismus und es ist eine großartige Möglichkeit für sie, ihre Fähigkeiten zu präsentieren.

Hyperrealismus KuenstlerHartt.C2b1, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

 

Evan Penny

Evan Penny gilt als einer der besten hyperrealistischen Silikonbildhauer, denn seine Kreationen sehen aus wie die Modelle, nach denen sie entstanden sind. Du musst allerdings den richtigen Blickwinkel finden, um diese Modelle zu bewundern, denn jeder andere Winkel würde flach oder seltsam wirken.

 

Ron Mueck

Es muss ärgerlich sein, in der Nähe von Ron Muecks Kunstwerken zu leben oder zu arbeiten, da sie genau wie echte Menschen aussehen. Seine Skulpturen sehen nicht nur genau so aus, sondern sind auch maßstabsgetreu gefertigt. Das zeigt sich in einer seiner Skulpturen namens „A Girl“, die 16 Fuß lang ist.

Hyperrealisus SkulpturSgerbic, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

 

Sam Jinks

Sam Jinks ist ein Silikonbildhauer, der sich darauf spezialisiert hat, schöne und beunruhigende Kunstwerke zu erschaffen. Und im Gegensatz zu hyperrealistischen Gemälden sind seine Skulpturen so realistisch, dass den Leuten geraten wird, während einer Ausstellung nicht zu versuchen, ihnen zu helfen.

 

Leng Jun

Leng Jun ist bekannt dafür, die realistischsten Ölgemälde zu schaffen, von denen die meisten Frauen in natürlichen Positionen zeigen. Alle seine Gemälde sind mit unglaublicher Genauigkeit und Detailtreue dargestellt, und das macht ihn zu einem der Besten.

 

Jamie Salmon

Wenn es um die Liebe zum Detail geht, lässt Jamie Salmon keine Pore, keinen Follikel, kein Haar, keine Sommersprosse und keine Falte aus, wenn es um seine Silikon-Skulpturen geht. Seine Kunstwerke sind dafür bekannt, lebendige Emotionen im Publikum hervorzurufen, und deshalb glauben wir, dass er einer der größten modernen Bildhauer sein könnte.

 

Frühe Ära

Wir können die Gegenwart nicht fördern, ohne die Vergangenheit zu würdigen, und deshalb haben wir einige der größten Künstler, die zum Hyperrealismus beigetragen haben hier aufgeführt.

 

Roberto Bernardi

Roberto Bernardi hat die erstaunliche Fähigkeit, dir das Gefühl zu geben, du würdest eine Szene mit eigenen Augen sehen. Und im Gegensatz zu den meisten Künstlern, die sich von gewöhnlichen Objekten oder Szenen inspirieren lassen, um etwas Schönes zu erschaffen, bringt Roberto die Schönheit in den alltäglichsten Szenen zum Vorschein, wie z.B. das Geschirr in einer Spülmaschine.

 

Ralph Goings

Der verstorbene Ralph Goings war einer der ersten Künstler, der die Bewegung des Fotorealismus vorantrieb. Er war bekannt für seine Hyperrealismus Malerei. Unglaublich detaillierte Gemälde von Fast Food und Automobilen entstanden. Ralph war inspiriert, Kunst zu schaffen, die das komplette Gegenteil von abstrakten Bildern war.

hyperrealismus bilderScuttlebutte, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

 

Thomas Eakins

Thomas Eakins wird als wichtiger Teil der amerikanischen Kunstgeschichte anerkannt und ist einer der bemerkenswertesten Künstler, der die Bewegung des Hyperrealismus vorantrieb. Das liegt an seinem Beitrag zur Realismus-Bewegung und daran, dass er die Kunst auf eine kommerzielle Ebene brachte, weshalb man diese Art von Kunst in Krankenhäusern und Büros sieht. Eakins ist bekannt für das Portrait von Ashbury W. Lee und The Gross Clinic.

 

Audrey Flack

Audrey Flack ist eine Künstlerin, die für ihre Fotografie, Malerei und Bildhauerei bekannt ist, die alle zur Bewegung des Fotorealismus beigetragen haben. Audrey Flack ist vor allem für ihre Hyperrealismus Malerei bekannt und gilt als eine der ersten Künstlerinnen, die eine Fotografie als Referenz für ein Gemälde verwendet hat.

Hyper Realistische SkulpturInfrogmation, CC BY 2.5, via Wikimedia Commons

 

 

Was macht die Hyperrealismus Kunst zu einem Kunstgenre?

Wir leben in einer Zeit, in der alles und jedes als Kunst klassifiziert werden kann, nur weil ein Künstler das sagt. Das ist auch der Grund, warum man oft schlechte Kunst sieht, die für tausende von Dollar verkauft wird, wie zum Beispiel das Porträt von Edmond de Belamy des Obvious-Kollektivs, das nichts anderes ist als eine große Schmiererei mit einem teuren Rahmen drum herum. Kunst ist ein emotionaler Ausdruck, und selbst wenn der Künstler versucht, so emotionslos wie möglich zu sein, bleibt es eine Form des Ausdrucks. Das lässt uns also mit der Frage nach dem Hyperrealismus zurück: Was genau macht ihn zu einem Kunstgenre?

Hyperrealismus erfordert einen enormen Aufwand, unglaubliche Disziplin und Können – sehr viel Können. Es gibt keinen Grund, warum diese Kunstwerke nicht gefeiert werden sollten, denn sie fangen die Essenz dessen, was real ist, akkurat ein; sie rufen Emotionen hervor und sind ein Zeugnis für die Fähigkeiten des Menschen. Einige Kritiker bezeichnen Hyperrealisten als veraltet, aber das sind die Personen, die den Punkt verfehlen. Kunst muss nicht unbedingt einen Zweck haben. Was du mit Hyperrealismus bekommst, ist das, was du beim Betrachten von Kunst zu entkommen versuchst: die Realität. Und hier bekommst du ein Bild, das von etwas übersetzt wurde, das bereits existiert.

Hyperrealismus Bilder leben von der Unvollkommenheiten eines Bildes, und so perfekt das Bild auch „kopiert“ wird, es behält alle Unvollkommenheiten des Originals bei. Was wir am Hyperrealismus mögen, ist, dass er uns lehren kann, die Schönheit in gewöhnlichen Dingen zu sehen. Ein Haufen Geschirr als Foto wird Augenbrauen hochziehen, aber eine hyperrealistische Skizze dieses Bildes wird Kinnladen herunterfallen lassen.

Hyperrealism KunstGottfried Helnwein, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

 

 

Verstehen des Unterschieds zwischen Hyperrealismus und Fotorealismus

Isy Brachot war die erste Person, die den Begriff „Hyperrealismus“ im Jahr 1973 benutzte, da es der Name einer Ausstellung war, die in seiner Kunstgalerie stattfand. Es gab eine Vielzahl von hochkarätigen Künstlern, die ihre Werke ausstellten, darunter Ralph Goings, Don Eddy, Chuck Close und Robert Bechtle. Seit dieser Veranstaltung wird der Begriff Hyperrealismus für die Künstler verwendet, die sich von den Fotorealisten inspirieren ließen.

Da die Wurzeln dieser Künstler im Fotorealismus liegen, versuchten sie dann, ihre Werke so realistisch wie möglich darzustellen. Dies führte zu einem Kontrast zwischen dem Fotorealismus und dem Hyperrealismus, da ersterer einen wörtlichen Ansatz verfolgte, was in den traditionellen Gemälden deutlich zu sehen war. Der Fotorealismus neigt dazu, das Foto, das als Referenz verwendet wird, nachzubilden, während der Hyperrealismus versucht, ein verändertes Gesamtdesign zu schaffen, das eine Komponente einführt, die im wirklichen Leben vielleicht nicht vorhanden ist. Hier tendiert der Hyperrealismus dazu, über das Gesehene hinauszugehen und die Realität, die ursprünglich dargestellt wurde, zu verbessern.

Es gibt ein paar Möglichkeiten zu erkennen, ob ein Bild hyperrealistisch ist, aber es ist nicht einfach. Diese Merkmale sind vor allem die Schatten, Lichteffekte, Oberflächen und Texturen, die eindeutiger und lebendiger erscheinen. Allerdings sind die Skulpturen und die Gemälde nur die Oberfläche dessen, was gefunden werden muss, denn das Bild ist eine neue Aufnahme einer bestehenden Realität. Das bedeutet, dass die Emotionen, die du erleben wirst, wahrscheinlich anders sein werden, was letztlich die Bedeutung dieser „falschen Realität“ ist.

hyperrealismus malereiTjalf Sparnaay, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons

 

 

Die Verwendung von Farbe im Hyperrealismus

Als Menschen werden wir psychologisch von Farben beeinflusst, und verschiedene Schattierungen führen zu unterschiedlichen Emotionen. Blau ist normalerweise in der Lage, Gefühle der Ruhe hervorzurufen, während Schwarz mit Angst oder Unglücklichsein assoziiert wird und Rot Gefühle der Leidenschaft oder Begeisterung hervorrufen kann. Die Farben, die in einem Kunstwerk verwendet werden, werden dich beeinflussen und bewirken, dass du auf eine bestimmte Art und Weise gegenüber dem Kunstwerk empfindest. Bei hyperrealistischen Kunstwerken wird diese Erfahrung auf eine neue Ebene gehoben, da wir sie als real wahrnehmen. Das ist der Grund, warum bestimmte Werke Gefühle von Unbehagen, Sympathie oder Wut hervorrufen.

Künstler haben gelernt, genaue Farbpaletten zu verwenden, um ein Ergebnis zu erzielen, das nicht von der Realität zu trennen ist. Auch wenn die Proportionen des Motivs vielleicht nicht ganz korrekt sind, spielen die verwendeten Farben eine wichtige Rolle dabei, dass du das Gefühl hast, damit du das Echte betrachtest. Unten findest du eine Tabelle, die die psychologische Wirkung bestimmter Farben erklärt.

FarbeEmotion
SchwarzLeistung

Raffinesse

Tod

Das Böse

Geheimnisvoll

WeissLicht

Einfachheit

Hoffnung

Reinheit

Sauberkeit

RotLeidenschaft

Gefahr

Aufregung

Romantik

Dringlichkeit

BlauGelassenheit

Frieden

Integrität

Zuversicht

Aufrichtigkeit

GelbFreude

Energie

Wärme

Vorsicht

Intellekt

GrünWachstum

Leben

Geld

Frische

Entspannung

GrauSicherheit

Autorität

Reife

Charakterstärke

Stabilität

LilaLuxus

Königliches

Magie

Weisheit

Weitblick

RosaLiebe

Schönheit

Empfindsamkeit

Aufrichtigkeit

Kultiviertheit

 

 

Die bekanntesten Kunstwerke der hyperrealistischen Kunst

Wie in jedem Kunstgenre gibt es einige Stücke, die sich vom Rest abheben. Es sind Stücke, die uns inspirieren, neue Gefühle hervorrufen oder alte wiederaufleben lassen. Im Folgenden findest du einige der beliebtesten hyperrealistischen Kunstwerke, die jemals geschaffen wurden.

Hyper RealismusJack1956, CC0, via Wikimedia Commons

 

Spooning Couple von Ron Mueck

Dies ist eine hyper-realistische Skulptur, die von Ron Mueck im Jahr 2005 geschaffen wurde. Sie zeigt einen Mann und eine Frau, die zusammen in einer Löffelchenstellung liegen. Beide Figuren haben einen ähnlich hellen Ton erhalten und sind kaum bekleidet. Der einzige Aspekt dieser Skulptur, der verhindert, dass sie komplett realistisch ist, ist ihr Maßstab, der die Hälfte der Größe eines durchschnittlichen Menschen beträgt. Mueck beginnt den Prozess immer mit Zeichnungen, bevor er kleine Maquetten erstellt, die aus Ton oder Gips gefertigt werden. Aus dem vorherigen Schritt erstellt er dann einige Formteile, bevor er die Skulptur in Fiberglas gießt.

Die Fiberglas-Skulptur wird dann bemalt und kleinere Details wie die Haare und die Augen werden hinzugefügt. Diese Skulptur ist eines der besten Beispiele für Hyperrealismus und wenn sie lebensgroß wäre, könnte man meinen, dass es sich um echte Menschen handelt.

 

Wild Man von Ron Mueck

Eine weitere Skulptur von Ron Mueck wurde ebenfalls im Jahr 2005 geschaffen. Diese stellt einen großen nackten Mann dar, der auf einem Hocker sitzt. Er hat einen hellen Hautton und ist mit unglaublichem Realismus geschaffen worden. Der Mann befindet sich in einer seltsamen Position, seine Arme sind bis zu den Ohren angehoben, während seine Fersen angehoben und seine Zehen in den Boden getrieben sind. Seine Arme und sein Rücken sind gestreckt, während seine Hände die Kanten des Sitzes umklammern. Der Wilde Mann ist eine spannungsgeladene Skulptur, die mit Fiberglas, Aluminium, Kunsthaar, Polyesterharz, Silikon und Holz hergestellt wurde.

 

Girl von Lisa Milroy

Dieses landschaftsorientierte Gemälde wurde 1998 von Lisa Milroy gemalt und es zeigt eine junge Frau vor einem schwarzen Hintergrund. Dieses Bild fängt ihre linke Seite ein, wobei der einzige Teil ihres Körpers, der beleuchtet wird, ihr Gesicht ist, während ihr Hals in den Schatten reicht. Dieses Bild ist in einem Realismusformat mit einer sehr glatten Oberfläche aufgenommen, da die Farbe in dünnen Schichten aufgetragen wurde.

 

Room von Lisa Milroy

1997 schuf Lisa Milroy Room, ein 1750 x 1983 mm großes Ölgemälde, das ein traditionelles japanisches Zimmer darstellt. Der Raum ist in subtilen Farben gehalten, die die minimalistische Einrichtung ergänzen. Der realistische, offene Raum ist eines ihrer besten Gemälde. Der einzige Aspekt, der verhindert, dass es als Foto betrachtet werden kann, ist die Reflexion des Lichts auf dem mittleren Balken.

 

Tweety and Bunny von Roberto Bernardi

Dieses köstlich aussehende Ölgemälde wurde von Roberto Bernardi im Jahr 2017 gemalt und zeigt eine Vielzahl von bunten Lollipops. Roberto hat es geschafft, die richtige Textur der Süßigkeiten einzufangen, ohne Kompromisse beim Design zu machen, und die Verpackung sieht makellos aus.

 

Coke Trilogy von Pedro Campos

Dies ist eine Serie von Ölgemälden, die drei Dosen Limonade in einer durchsichtigen Plastiktüte darstellen. Dies ist eine großartige Demonstration von überragender Liebe zum Detail und Geduld. Außerdem ist Pedro dafür bekannt, hochwertige Kunstwerke auf Leinwand zu malen, von denen die meisten Kanister, Früchte, Gläser und anderes darstellen.

 

Girl with a Pearl Earring in Plastic von Tjalf Sparnaay

Es ist eine Sache, ein klassisches Porträt akkurat nachzubilden, aber es so darzustellen, wie es als billiges Imitat auf einem Markt verkauft wird, ist unglaublich. Tjalf Sparnaay ist bekannt dafür, außergewöhnliche Höhen innerhalb des Hyperrealismus-Genres zu erreichen. Indem er ein einfaches Konzept zu einem zeitlosen Kunstwerk hinzufügte, schuf er etwas wirklich Außergewöhnliches.

 

Mona Lisa von Leng Jun

Nicht die originale Mona Lisa, sondern ihre hochauflösende Cousine. Dieses Gemälde wurde 2004 gemalt und es ist erschreckend, wie detailliert es ist. Jede Masche des Pullovers der Frau ist zu sehen, zusammen mit ihrem Haar und der Reflexion ihrer Augen. Das ist ein elitäres Niveau der Malerei, das nur wenige Künstler jemals erreichen werden, es sei denn, sie sind bereit, sich die Arbeit zu machen.

 

Light on my Shoulder von Sheryl Luxenburg

Dieses Acrylporträt, das auf Papier gemalt wurde, zeigt eine junge Frau mit einem schwachen Lächeln und Sonnenlicht, das von links auf ihren Hinterkopf trifft. Dies ist eines der natürlichsten Gemälde, die wir seit langem gesehen haben und es ist ein Beweis für Sheryls Fähigkeiten als Künstlerin.

 

 

Hyper-Realistische Kunst schaffen

Jetzt, wo du eine gute Vorstellung davon hast, woraus Hyperrealismus-Kunstwerke bestehen, möchtest du es wahrscheinlich selbst lernen. Das ist jedoch nichts, was man in ein paar Monaten meistern kann, denn es gibt viele Prinzipien und Techniken, die angewendet werden müssen.

hyperrealismusVěra Stuchelová, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

 

Hyperrealismus Bilder – Zeichnungen selbst erstellen

Diese Tipps basieren auf der Annahme, dass du die grundlegende Fähigkeit besitzt, mit Materialien wie Kohle, Mischstümpfen, Graphit, Radiergummis, verschiedenen Stiften und so weiter zu arbeiten. Das Konzept des Hyperrealismus ist nicht so komplex, wie es scheint, aber es ist ein sehr mechanisches Unterfangen. Beginne mit der Beschaffung eines detaillierten Bildes, das keine Pixel hat – ein hochauflösendes Foto wird am besten funktionieren. Der nächste Schritt besteht darin, ein Raster auf das Papier zu zeichnen, das du verwendest. Dies dient dazu, die Proportionen gleich zu halten, um Verzerrungen zu vermeiden.

Zeichne mit einem Stück Pauspapier die Grundlinien der Zeichnung nach, aber versuche nicht, Details hinzuzufügen. Übertrage diese Linien dann auf das Hauptstück Papier, das das Raster enthält. Der nächste Schritt wird viel Geduld erfordern, denn hier musst du in die einzelnen Zellen des Fotos hineinzoomen und anfangen, die Töne abzugleichen. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein qualitativ hochwertiges Foto zu verwenden. Es wird verlockend sein, zu versuchen, einzelne Schattierungen und Details auszufüllen, bevor du diesen Teil des Projekts abgeschlossen hast, aber unterlasse es lieber.

Konzentriere dich auf das farbliche Zusammenspiel nebeneinanderliegender Zellen und nimm dir Zeit und ignoriere den Rest der Zeichnung. Dies ist ein arbeitsintensiver und stupider Weg, um die Zeichnung zu vollenden. Es kann ziemlich befriedigend sein, aber du musst dich an die oben genannten Tipps halten.

 

Skulpturen

Im Gegensatz zu Zeichnungen können Skulpturen viel anspruchsvoller sein und erfordern mehr Geschick und Wissen über die Arbeit mit bestimmten Materialien oder mit Software. Es gibt keine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um hyperrealistische Skulpturen zu erstellen, aber es gibt Richtlinien, die helfen.

Hyperrealismus StatueCarole A. Feuerman, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

 

Eine Referenz verwenden

Das Führen eines Portfolios mit Referenzen wird dir helfen, dich von ihnen inspirieren zu lassen, und dies sollten nur Referenzen aus dem wirklichen Leben sein. 3D-Modelle von Körpern und sogar das Führen von Büchern, die auf den Strukturen von bestimmten Tieren oder Objekten wie Maschinen basieren, werden sich als hilfreich erweisen.

 

Verstehe die Anatomie der Person oder des Tieres

Jede Lebensform ist anders gebaut, und das wird auch für deine Skulptur gelten. Die gleichen Regeln müssen auch auf deine Arbeit angewendet werden. Deshalb solltest du wissen, wie die Beine einer Katze aufgebaut sind oder wie sich die Muskeln bei jeder Bewegung zusammenziehen.

 

Vegetation und Pflanzen

Die gleichen Regeln, die für die Anatomie einer Person oder eines Tieres gelten, gelten auch für eine Pflanze. Du wirst selten einen Baum oder eine Blume finden, die im wirklichen Leben perfekt symmetrisch ist. Mit der ZBrush Software kannst du also mühelos Pflanzen erschaffen, wenn du Werkzeuge wie Radial Symmetry benutzt.

 

Physik anwenden

Um eine realistische Struktur zu erstellen, musst du die Physik der realen Welt nutzen. Mit ZBrush kannst du dem 3D-Modell, an dem du arbeitest, Gewicht hinzufügen, um eine Skulptur zu erzeugen, die aussieht, als wäre sie Teil der realen Welt.

 

Symmetrie vermeiden

Wie bei den meisten Dingen auf dieser Welt, ist nichts perfekt, und das gilt auch für deine Skulptur. Das Brechen der Symmetrie wird deinem Projekt ein natürlicheres Aussehen verleihen, und das kann durch das Drehen des Kopfes der Figur oder das Verdrehen bestimmter Körperteile geschehen.

 

Dies sind ein paar grundlegende Tipps, die verhindern können, dass deine Skulptur weniger realistisch aussieht. Um Geld für teure Materialien zu sparen, ist es am besten, wenn du dich an verschiedenen Arten von Software versuchst. Sobald du das Gefühl hast, dass du selbstbewusst genug bist, um eine echte Skulptur in Angriff zu nehmen, solltest du versuchen, mit verschiedenen Materialien zu arbeiten und diese zu verstehen, wie z.B. verschiedene Arten von Harz, Fiberglas, Silikon usw.. Hyper-realistische Skulpturen werden Jahre brauchen, um sie zu meistern, also versuche nicht, beim ersten Mal Perfektion zu erreichen.

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Wie wird der Hyperrealismus erreicht?

Hyperrealismus wird erreicht, indem man eine klare Referenz verwendet und diese nachbildet. Dann werden bestimmte Merkmale wie Schatten und Texturen verstärkt, um einen hyperrealistischen Effekt zu erzeugen.

 

Gibt es eindeutige Unterschiede zwischen Hyperrealismus und Realismus?

Der Realismus wird durch die Reproduktion eines Bildes erreicht, während der Hyperrealismus mit Emotionen arbeitet und bestimmte Gefühle beim Betrachter hervorrufen soll.

 

Was ist eine hyperrealistische Skizze?

Eine hyperrealistische Skizze entsteht durch die Verwendung einer klaren Referenz und einer Vielzahl von verschiedenen Stiften, um einen bestimmten Look zu erreichen, der etwas über das hinausgeht, was die Referenz darstellte.

 

Was gilt als das realistischste Gemälde der Welt?

Eine Sammlung von Kunstwerken des Hyperrealismus-Meisters Leng Jun gilt als die realistischste Sammlung von Gemälden aller Zeiten.

 

Ähnliche Beiträge