die kartoffelesser

Die Kartoffelesser von Vincent van Gogh – Eine detaillierte Werkanalyse

Der berühmte Vincent van Gogh, der 1885 Die Kartoffelesser malte, schätzte sein Gemälde sehr, nachdem es fertiggestellt war. Leider hatte es der niederländische Künstler mit der ganzen Welt zu tun, die es scheinbar nicht so sehr schätzte. In dieser Analyse gehen wir näher auf das Gemälde Die Kartoffelesser ein, das heute als eines der Meisterwerke van Goghs gilt.

 

 

Künstler im Überblick: Wer war Vincent van Gogh?

Vincent Willem van Gogh wurde am 30th of March 1853 geboren und lebte bis zu seinem 37. Lebensjahr, wo er am 29th of July 1890 starb. Er begann seine Kunstkarriere später im Leben, um 1880, nachdem er als Kunsthändler, Lehrer, Assistent und Missionar gearbeitet hatte. Er war auch ein religiöser Mensch und hatte den Wunsch, Menschen in Not zu helfen. Finanziell wurde er von seinem Bruder Theo van Gogh unterstützt; die beiden Brüder schrieben sich oft.

Im Laufe seines Lebens lebte er in verschiedenen Ländern und Städten, wie London, Paris, Amsterdam und den Niederlanden. Von 1885 bis 1886 studierte er Zeichnen und Malen an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Antwerpen.

Obwohl er unter psychischen und physischen Gesundheitsproblemen litt, war Van Gogh nie ein Mensch, der den Regeln folgte – weder in der Kunst noch in der Gesellschaft – und der nach seinen eigenen Sehnsüchten und Ideen lebte.

vincent van goghSelbstporträt als Maler (1887-1888) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

 

 

Die Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh im Kontext

Im Folgenden wollen wir eine Analyse von Vincent van Goghs Die Kartoffelesser vornehmen. Wir beginnen mit einer kurzen kontextuellen Analyse darüber, wo und warum der Künstler es gemalt hat und was ihn dazu motiviert hat, Bauern in ihrem Haus darzustellen. Danach werden wir eine formale Analyse von van Goghs stilistischen Anwendungen besprechen, einschließlich einer genaueren Betrachtung des Themas. 

 

KünstlerVincent van Gogh
Gemäldedatum1885
Medium Öl auf Leinwand
GenreGenre Malerei
Periode / Bewegung Post-Impressionismus
Abmessungen82 x 114 Zentimeter
Serien/Versionen Nicht zutreffend
Wo ist es beheimatet?Van Gogh Museum, Amsterdam
Was es wert istDas Gemälde war Teil von Van Goghs Familie, danach war es Teil der Vincent Van Gogh Stiftung. Es könnte als unbezahlbar gelten, sein geschätzter Wert liegt jedoch im Millionenbereich.

 

Kontextuelle Analyse: Ein kurzer sozio-historischer Überblick

Van Gogh schrieb einmal an seine Schwester Wilhelmina, dass er das Gemälde Die Kartoffelfresser für „das Beste“ halte, was er gemacht habe. Er verteidigte sich damit gegen seinen damaligen Freund Anton van Rappard, der van Goghs Gemälde heftig kritisierte und meinte, der Künstler könne es „besser machen“. Doch ironischerweise wurde dieses Gemälde von der Welt verehrt und zu einem von van Goghs berühmtesten.

Warum also schuf van Gogh das Gemälde „Die Kartoffelesser“?

Was hat er in seinem Leben erlebt und geglaubt, als er es malte? Berichten zufolge lebte van Gogh mit seinen Eltern in der Stadt Nuenen in den Niederlanden. Er zog im Dezember 1883 von Drenthe, wo er zuvor gelebt hatte, dorthin. Angeblich entschied er sich aufgrund seiner Einsamkeit und seiner Liebe zum Land dafür, in Nuenen zu leben. Dort begann er seine Serie von Studien des bäuerlichen Lebens, die als Bäuerliche Charakterstudien (1881 bis 1885) bekannt sind;

van gogh kartoffelesser 1Kopf eines Bauern mit weißer Mütze (1884) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Es zeigte Bauern und Bäuerinnen, die verschiedene Aufgaben oder Fertigkeiten ausübten, wie zum Beispiel Landwirtschaft, Korbflechten, Weben, Graben, Säen, Hirten und verschiedene Gruppen von Menschen, die zusammen arbeiteten und aßen. Van Gogh fühlte sich von der bäuerlichen Lebensweise sehr angezogen und studierte sie eifrig in seinen zahlreichen Skizzen und Gemälden, von denen es über 200 in seiner Sammlung gab.

Außerdem versuchte van Gogh, die Bauern und ihre Tätigkeiten in reinem Licht darzustellen, wenn auch mit dunkleren und erdigeren Farbschattierungen. Er wollte die „Essenz“ dessen darstellen, was er zweifellos sah und fühlte, als er in diese Art von Leben in Nuenen eintauchte, das fleißig, einfach und doch respektabel war; Berichten zufolge arbeitete er als Bauer, um es aus erster Hand zu erfahren.

Das zeigt aber auch eine interessante Seite von Vincent van Gogh, die viele vielleicht nicht kennen. Die meisten von uns assoziieren ihn vielleicht mit Wahnsinn oder als den Künstler, der sich sein eigenes Ohr abgehackt hat, aber es gab mehr als nur Wahnsinn bei van Gogh.

In seinen frühen Jahren studierte er auch, um Pfarrer zu werden; er war religiös, aber sein Missionsstudium hat nicht geklappt. Er arbeitete jedoch als Missionar in einem der belgischen Kohlereviere. Er lebte ein einfaches Leben und hatte den Wunsch, anderen zu dienen und ihnen in ihrer Not zu helfen.

van gogh kartoffelesser 3Zwei Hände (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Er interessierte sich vor allem für Menschen, die, wie Robert Wallace in seiner Publikation The World of Van Gogh 1853 – 1890 (1969) beschreibt, „mittellos und geknechtet“ waren; van Gogh las auch zahlreiche Werke von Autoren, die sich ebenfalls mit diesem „Thema“ beschäftigten.

Ein weiterer Faktor, der van Gogh dazu veranlasste, sich auf die einfachen und ländlichen Aspekte des Lebens zu konzentrieren, war die aufkeimende Industrialisierung und der städtische Lebensstil. Dies beeinflusste van Gogh und er schrieb auch darüber, wie traurig er darüber war, dass sich die Orte, die er einst liebte, mit der Entwicklung von Eisenbahnen und Fabriken veränderten.

 

Ein „echtes Bauerngemälde“

Van Gogh wollte nicht, dass die Menschen das Gemälde Die Kartoffelfresser loben, ohne den Grund dahinter zu verstehen. Er schrieb, dass er wollte, dass die Leute „die Vorstellung bekommen, dass diese Leute, die ihre Kartoffeln beim Licht ihrer kleinen Lampe essen, die Erde selbst mit diesen Händen bearbeitet haben, die sie in die Schüssel stecken, und so spricht es von HANDARBEIT und – dass sie so ehrlich ihre Nahrung verdient haben“.

Für van Gogh war es wichtig, die Bauern in ihrer Echtheit und Wahrheit darzustellen, und er erklärte auch seinem Bruder, dass das Malen des Lebens der Bauern „ernst“ sei.

van gogh kartoffelesser BriefEin Brief von Vincent Van Gogh an seinen Bruder Theo Van Gogh, Nuenen, Donnerstag, 9. April 1885. Der Brief enthält eine Skizze zu Die Kartoffelesser, seinem ersten Meisterwerk; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Um diese Realitätsnähe zu vermitteln, entschied er sich dafür, sie in ihrer „Grobheit“ darzustellen und erklärte, dass er lieber einen Herrn oder eine Dame in bäuerlicher Tracht als in der förmlicheren Kleidung der Gesellschaft sieht. Er wollte nicht das, was er als „konventionelle Glätte“ bezeichnete, in einem Gemälde über Bauern darstellen. Van Gogh war auch der Meinung, dass Bauern so gemalt werden sollten, als ob der Künstler einer von ihnen wäre. Damit brachte er zum Ausdruck, dass er dachte, dass Bauern in einer eigenen „Welt“ lebten, die besser war als die „zivilisierte“ Welt.

Dies alles entsprang van Goghs Wahrnehmung seines Werks, da er glaubte, es sei ein „echtes Bauerngemälde“, wie er seinem Bruder erklärte.

Van Gogh fertigte zahlreiche Studien über Bauern und ihre körperliche Erscheinung an. Seinem Bruder Theo erzählte er, dass er nicht viel Zeit zum Malen brauchte, aber er brauchte fast den ganzen Winter, um zu studieren, wie er die Hände und Köpfe der Bauern malen konnte. Auch für das Gemälde Die Kartoffelfresser verwendete er mehrere Modelle.

van gogh kartoffelesser StudieStudie der Hände (zwei von ihnen halten Gabeln) (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Eine der Familien, die er in Nuenen malte, war die Familie De Groot. Berichten zufolge malte er in ihrem Haus und sah sie beim Essen am Tisch sitzen. Das brachte ihn auf die Idee, sie zu malen, was in dem Gemälde Die Kartoffelesser gipfelte.

Eine interessante Tatsache ist, dass es sich bei einer der Figuren auf Die Kartoffelesser möglicherweise um Gordina De Groot handelt, eine der Frauen, die er in seinen Studien zur Bauernmalerei oft malte. Möglicherweise ist sie die Frau, die auf der linken Seite des Tisches sitzt und uns, den Betrachtern, zugewandt ist.

 

 

Formale Analyse: Ein kurzer kompositorischer Überblick

Schauen wir uns das Gemälde Die Kartoffelesser von Vincent van Gogh genauer an. Beginnen wir mit dem Thema und dann mit den formalen Elementen wie der Farbe, die für van Gogh ein Streitpunkt war, weil sie sehr dunkel ist.

van gogh kartoffelesserDie Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

 

Sachverhalt

In Die Kartoffelesser stellt van Gogh eine Inneneinrichtung dar, in der fünf Personen um einen kleinen quadratischen Tisch sitzen. In der Mitte des Tisches baumelt eine Lampe von der Decke. Die Familie ist mit dem Abendessen beschäftigt, wie die Dunkelheit durch die Fenster im Hintergrund und die Uhr an der linken Wand in der oberen linken Ecke, die anzeigt, dass es sieben Uhr ist, vermuten lassen.

Die Figur auf der linken Seite ist mit dem Teller mit dampfenden Kartoffeln beschäftigt und hält eine Gabel in der rechten Hand, ebenso wie die Figur auf der linken Seite. Das Mädchen holt sich ebenfalls Kartoffelstücke mit der Gabel in ihrer rechten Hand (unserer linken). Sie scheint auch die männliche Figur zu ihrer Rechten anzuschauen.

van gogh kartoffelesser 4Eine Nahaufnahme von Die Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Links von diesem Mädchen ist eine zentralere Figur einer Frau zu sehen, die eine Tasse in der rechten Hand hält. Sie scheint in die Richtung der Frau zu ihrer Linken zu blicken, die etwas, das wie Kaffee aussieht, für sich und die anderen am Tisch in vier weiße Tassen gießt. Ihr Blick ist auf die Kanne mit dem Kaffee gerichtet.

Ihr linker Unterarm und ihre linke Hand ruhen sanft auf ihrem Schoß, während sie einschenkt, und der größte Teil ihrer Figur ist zu sehen, während die anderen durch den Tisch verdeckt sind.

Die Figur, die links neben der letztgenannten Frau sitzt, sitzt mit dem Rücken zu uns, den Betrachtern. Wir können nicht viel über diese Figur herausfinden, außer dass sie recht jung zu sein scheint, weil sie kleiner ist als die anderen Figuren. Möglicherweise hat sie auch ihre Gabel im Kartoffelteller stecken.   

kartoffelesser van goghEine Nahaufnahme von Die Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Der Rest des Raumes um die Figuren herum ist recht einfach gehalten, mit scheinbar minimalen Gegenständen. Auch der Innenraum ist klein, und die Figuren wirken eingezwängt in ihren Raum. Auf der linken und rechten Seite des Bildes hängen mehrere Gegenstände an den Rändern der Decke. Wie bereits erwähnt, befindet sich die Uhr in der oberen linken Ecke, daneben steht ein kleiner Bilderrahmen. Auf der rechten Seite befinden sich verschiedene Utensilien. In der rechten unteren Ecke steht ein weiterer Topf auf der Kante eines Tisches.

Das ist zweifelsohne eine Küche und ein Esszimmer.

die kartoffelesser van goghEin Detail der Töpfe, Pfannen und verschiedener Utensilien, die oben rechts in Die Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh hängen; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Hinter den fünf Figuren scheint es noch einen weiteren Raum zu geben, möglicherweise einen Wohnbereich mit zwei Fenstern an der Hintergrundwand. Dieser Raum ist nicht zu sehen, aber im Hintergrund ist an der linken Seitenwand eine Tür zu sehen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass der gesamte Innenraum ziemlich dunkel ist.

Es gibt nur eine Lichtquelle, die über den fünf Figuren und dem Tisch hängt und vor allem sie beleuchtet, während der Rest des Raumes im Halbdunkel liegt. Diese Lichtquelle ermöglicht es uns aber auch, die Gesichter der Figuren genauer zu betrachten.

Interessant ist, dass van Gogh, als er dieses Bild malte, immer noch die Feinheiten der Malerei übte. In den Quellen heißt es auch, dass er Schwierigkeiten hatte, verschiedene Merkmale wie die Hände anatomisch korrekt zu malen.

kartoffelesserEin Detail von Die Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Trotz der offensichtlichen Schwierigkeiten, die van Gogh beim Malen hatte, gelang es ihm dennoch, die Figuren in ihrer Echtheit darzustellen. Wenn wir ihre Hände und Gesichter betrachten, wirken sie abgenutzt und verwittert, ziemlich knochig und nicht so genährt, wie wir es von einem blühenden Menschen erwarten würden, aber das alles trägt zur Ehrlichkeit des Themas und ihrer Versenkung in die Handarbeit bei. Außerdem essen sie die Früchte ihrer Arbeit.

 

Farbe und Licht

Wir könnten uns fragen, welche Farben Vincent van Gogh in seinem Gemälde Die Kartoffelfresser verwendet hat? Er malte die Komposition mit dunklen Farben, die auch das Thema bestimmen. Wie bereits erwähnt, gibt es auch nur eine Lichtquelle, die die Figuren und die Gegenstände auf dem Tisch beleuchtet, was eine interessante stilistische Dynamik für die gesamte Komposition schafft;

van gogh kartoffelesser 2Licht in Die Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

In dieser Komposition gibt es viele erdige Töne – Braun- und Schwarztöne und eine allgemein graue Fläche. In einem Brief an seinen Bruder Theo schrieb Vincent van Gogh über seine Farbwahl. Er erwähnte, wie dunkel es war und dass er nicht wirklich eine weiße Farbe benutzte, sondern die neutrale Farbe, die sich aus der Mischung ergibt.

Er erklärte: „Rot, Blau, Gelb zusammen – sagen wir Zinnoberrot, Pariser Blau und Neapelgelb. Diese Farbe ist also an sich ein ziemlich dunkles Grau, aber auf dem Gemälde sieht sie weiß aus“.

Van Gogh erklärte Theo auch, dass der Innenraum durch die Lampe in der Mitte beleuchtet wird, was ihn dunkelgrau erscheinen lässt. Er beschrieb, dass das Licht der Lampe ein „rotgoldener Schimmer“ ist, der „heller“ als weiß erscheint. Außerdem beschrieb er die Hautfarben der Bauern und merkte an, dass die Fleischfarbe zunächst mit „etwas gelbem Ocker, rotem Ocker und Weiß“ gemalt wurde, aber das war ihm zu hell, und er änderte ihre Farbe in etwas, das er in dem Brief als „so etwas wie die Farbe einer wirklich staubigen Kartoffel, natürlich ungeschält“ beschrieb.

van gogh kartoffelesser 5Die Verwendung von Farbe in Die Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Obwohl Van Gogh ein scheinbar neutrales und dunkles Bild gemalt hat, schuf er es in Wirklichkeit, indem er verschiedene Farben kombinierte, um die gewünschten Schattierungen zu erreichen. Das ist auch ein Hinweis darauf, wie sorgfältig der Künstler darauf geachtet hat, wie das Gemälde aussehen und wirken sollte. Das Thema und die Farben sind letztendlich eine voneinander abhängige Kombination.

 

Bürstenarbeit

In Die Kartoffelfresser verwendet van Gogh ausdrucksstarke und lockere Pinselstriche. Die Komposition ist mit unterschiedlich dicken Pinselstrichen gemalt, die einen einheitlichen Gesamtraum schaffen. Die helleren Pinselstriche heben Aspekte hervor, wie zum Beispiel die Hände der Figuren, auf die das Licht von der Lichtquelle über ihnen fällt.

Das Licht ist in scharfen Farbstrichen gemalt, was ihm ebenfalls einen Naturalismus verleiht.

van gogh potato eatersPinselstriche in Die Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

Dieses Bild ist nicht das typische Gemälde, das wir von einem Maler des Pariser Salons erwarten würden. Es zeigt einen künstlerischen Stil, der nicht damit beschäftigt ist, die Regeln der Malerei zu befolgen, sondern eine Komposition zu schaffen, die, obwohl sie in ihrer Pinselführung dürftig erscheint, zweifellos das Wesentliche dessen wiedergibt, was van Gogh darzustellen versuchte.

 

 

Die Kartoffelesser Gemälde: Ein Werk der Liebe

Van Gogh schuf mehrere Versionen oder Studien des Gemäldes Die Kartoffelfresser, nämlich die Ölskizze im Kröller-Müller Museum in den Niederlanden, einige andere Studien und eine Lithografie.

Eine Lithographie von Die Kartoffelesser (1885) von Vincent van Gogh; Vincent van Gogh, Public domain, via Wikimedia Commons

 

In „Die Kartoffelesser“ schuf van Gogh eine Szene, in der es nicht so sehr um die formalen Regeln der Malerei ging, sondern um die Darstellung der Bauern, ihren Lebensstil und das, wofür sie in der Welt standen. Van Gogh verzichtete auf jede Verstellung, sei es stilistisch oder inhaltlich, und stellte einen Moment der Wahrheit zwischen fünf Menschen an einem Tisch in den Mittelpunkt. Für ihn war es ein Werk der Liebe. 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Wer hat Die Kartoffelfresser gemalt?

Die Kartoffelfresser (1885) wurde von dem niederländischen Künstler Vincent van Gogh gemalt, der auch das bekannte Gemälde Die Sternennacht (1889) malte. Für das Gemälde Die Kartoffelfresser erhielt er nicht viel Anerkennung und seine künstlerischen Fähigkeiten wurden kritisiert, dennoch wurde es zu einem seiner anerkanntesten Kunstwerke.   

 

Welche Farben hat Vincent van Gogh in seinem Gemälde Die Kartoffelesser verwendet?

Obwohl Die Kartoffelesser (1885) in einfachen, dunklen Farben gemalt zu sein scheint, hat van Gogh tatsächlich mit einer Reihe von Farben gemalt, zum Beispiel mit Brauntönen, rotem Ocker, gelbem Ocker, Blautönen und vielen anderen, um die neutrale und graue Beleuchtung zu erreichen.

 

Was bedeutet Van Goghs Die Kartoffelesser Gemälde?

In Die Kartoffelesser stellt Van Gogh ein authentisches und wahrheitsgetreues bäuerliches Leben dar und wie es sich von dem unterscheidet, was er als zivilisiertes Leben bezeichnete. Menschen, die auf den Feldern arbeiten und ihr eigenes Essen anbauen. Außerdem wollte er Menschen darstellen, die sich ihre Nahrung durch harte Arbeit verdient haben. Außerdem erkundete er seine künstlerischen Fähigkeiten, denn dies war eines seiner frühesten und ersten Gemälde. 

 

Ähnliche Beiträge