das letzte abendmahl da vinci

Das letzte Abendmahl von Da Vinci – Alle Fakten und Hintergründe

Bei der letzten Mahlzeit mit seinen Jüngern erklärte Jesus: „Wahrlich, ich sage euch, einer von euch wird mich verraten“ (Johannesevangelium 13,21). Die 12 Apostel von Jesus reagierten, als sie diese Worte hörten. Im Folgenden sehen wir uns eine der kompliziertesten visuellen Darstellungen dieses biblischen Berichts an: Das letzte Abendmahl, ein Gemälde des italienischen Renaissancekünstlers Leonardo da Vinci.

 

 

Künstler im Überblick: Wer war Leonardo da Vinci?

Leonardo da Vinci (1452 bis 1519) war ein italienischer Maler, Ingenieur, Erfinder, Zeichner, Architekt, Bildhauer und Wissenschaftler. Er war als Universalgelehrter bekannt und einer der berühmtesten Künstler (wenn nicht sogar der Gründer) der Hochrenaissance. Er wurde auch als Genie angesehen. Geboren in der Stadt Vinci in Italien, wurde da Vinci von dem italienischen Künstler Andrea del Verrocchio in Florenz unterrichtet und arbeitete in Mailand und Rom. Da Vincis Kunst gehört zu den bekanntesten Meisterwerken der Welt. Dazu gehören seine berühmte Mona Lisa (um 1503), der Vitruvianische Mensch (um 1490) und Das letzte Abendmahl (um 1495 bis 1498).

Leonardo da Vinci(Vermutlich) Selbstporträt (ca. 1512) von Leonardo da Vinci; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

 

Das letzte Abendmahl von da Vinci Fakten

Das Gemälde Das letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci ist eines der künstlerisch anspruchsvollsten Gemälde, das nicht nur im 15ten Jahrhundert, sondern auch in der Gegenwart entstanden ist – es ist wahrlich zeitlos. Im Folgenden gehen wir auf den historischen Kontext des Gemäldes und die detaillierten Techniken ein, mit denen es gemalt wurde. Aufgrund verschiedener Umwelt- und Medieneinflüsse hat das Gemälde im Laufe der Jahre an Originalität eingebüßt. Dank verschiedener Restaurierungen können wir dieses biblische Meisterwerk jedoch immer noch erleben.

KünstlerLeonardo da Vinci
Gemäldedatumc. 1495 bis 1498
MediumTempera und Ölfarbe auf Putz (kein Fresko)
GenreReligiöse Historienmalerei
EpocheItalienische Hochrenaissance 
Abmessungen4,6 x 8,8 Meter
Serien/VersionenNicht zutreffend
Wo ist sie untergebracht?Kloster von Santa Maria delle Grazie, Mailand
Was es wert istNicht verfügbar

 

Kontextuelle Analyse: Ein kurzer sozio-historischer Überblick

Das letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci wurde um 1495 begonnen und um 1498 fertiggestellt. Viele fragen sich: „Wo ist das Gemälde Das letzte Abendmahl?“, denn es befindet sich in keiner der großen Kunstgalerien oder Museen. Es wurde an die Wand des Speisesaals, auch Refektorium genannt, des Dominikanerklosters Santa Maria delle Grazie in Mailand gemalt. Es wurde vom Herzog von Mailand, Ludovico Sforza, in Auftrag gegeben und war Teil eines Familienmausoleums, das aus einer Kirche umgebaut wurde. Zu der Zeit, als da Vinci zu malen begann, war es kein Refektorium.

das letzte abendmahl da vinciDas Abendmahl (restauriert) von Leonardo da Vinci, 1495-1498; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

 

Eine „Reihe unglücklicher Ereignisse“: Die Restaurierung von Das letzte Abendmahl

Die Restaurierung von da Vincis Abendmahl hat eine Geschichte: Das Gemälde hat eine lange, mühsame Reise hinter sich, um sozusagen seine Form zu behalten. Leider setzte der Verfallsprozess in dem Moment ein, als da Vinci mit dem Malen des Abendmahls begann, weil er bestimmte Materialien verwendete. Darauf werden wir in der folgenden formalen Analyse noch genauer eingehen.

Das Kloster Santa Maria befand sich außerdem in einer Gegend, in der es viel Feuchtigkeit und Überschwemmungen gab. Das Gemälde nahm also Feuchtigkeit aus verschiedenen Quellen auf, darunter auch den Dampf aus der Küche. Dies und die Tatsache, dass das Gemälde auf einer dünnen Außenwand gemalt war, führte dazu, dass die Farbe anfing, von der Wand abzublättern.&nbsp

Das Gemälde verfiel ab 1517 allmählich und auf natürliche Weise, was von vielen beobachtet wurde. Als der italienische Historiker Giorgio Vasari den Zustand des Letzten Abendmahls um die Mitte des 15. Jahrhunderts sah, beschrieb er es angeblich als ein „Durcheinander von Flecken“.  Zu dieser Zeit soll auch der italienische Maler des Manierismus Giovanni Paulo Lomazzo gesagt haben, dass „das Gemälde ganz ruiniert ist“.

Die Restaurierung begann um 1726 und dauerte bis weit ins 20. Jahrhundert hinein.

Die verschiedenen Restaurierungsbemühungen verschlimmerten das Gemälde jedoch noch mehr. Einige benutzten Ölfarbe und Firnis, um Lücken zu füllen, andere beseitigten frühere Restaurierungsarbeiten und begannen von vorne. Einige Restauratoren versuchten auch, die Wand an eine sicherere Stelle zu versetzen, verursachten dabei aber Schäden und versuchten daher, die Stücke zusammenzukleben.

das abendmahlDas Abendmahl (vor der Restaurierung) von Leonardo da Vinci, 1495-1498; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

Neben den Umwelteinflüssen trugen auch externe Kräfte zur Zerstörung des Gemäldes bei. Napoleons Truppen nutzten das Refektorium 1796 als Stallungen, als sie Mailand einnahmen. Diese Truppen warfen auch Steine und Felsen auf das Gemälde, und einige sollen dem Apostel die Augen ausgekratzt haben. Das Refektorium wurde auch einmal als Gefängnis genutzt.

In den frühen 1900er Jahren wurde das Gemälde von verschiedenen Restauratoren gereinigt und erreichte ein gewisses Maß an Restaurierung, aber während des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1943 hinterließen die Bombenangriffe auf Mailand Teile der Santa Maria delle Grazie in Trümmern, darunter auch das Dach des Refektoriums. Das Letzte Abendmahl wurde durch Matratzen, Sandsäcke und Kissen geschützt und gepuffert.

Während des Wiederaufbaus des Refektoriums wurde das Gemälde weiter der offenen Umgebung ausgesetzt, was zu einer weiteren Verschlechterung führte, aber die Restaurierung wurde fortgesetzt.

Das Gemälde wurde mit einem schützenden Harz überzogen, um Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden, und der Großteil der Farbe von anderen Restaurierungsarbeiten im Laufe der Jahre wurde entfernt. In den späteren 1970er Jahren übernahm der Restaurator Pinin Brambilla Barcilon die Restaurierungsarbeiten in größerem Umfang, die 21 Jahre dauerten. Der Restaurierungsprozess beinhaltete das Abkratzen aller alten Farben von früheren Restaurierungen und die Schaffung eines kontrollierten Klimas im Refektorium.

Das restaurierte Gemälde wurde schließlich 1999 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, was zu erheblicher Kritik an seinem Aussehen führte – es gab eine Debatte darüber, ob es eher „verformt“ ist oder tatsächlich mehr dem Last Supper Original entspricht. Einige Kritiker wie der britische Künstler Michael Daley merkten an, dass das Gemälde nicht hätte restauriert werden dürfen und dass es (die Restaurierung) ihm einen „Charakter des 20. Jahrhunderts“ verlieh.

Der Direktor des Instituts für Restaurierung in Florenz, Giorgio Bonsanti, ist der Meinung, dass die Restaurierung positiv verlaufen ist. Er soll gesagt haben: „Ich finde, sie haben sehr gute Arbeit geleistet. Was vorhanden war, wurde wiederhergestellt; was hinzugefügt wurde, ist vollständig reversibel. Ich denke, es ist viel besser, 20 Prozent von Leonardos Original zu sehen als etwas, das eine 100-prozentige Fälschung ist“.

„Das letzte Abendmahl“ ist seit seiner Entstehung ein schwer fassbares Gemälde, was vor allem an seinem Verfall und den zahlreichen Restaurierungen liegt. Einige Kritiker haben es sogar „Das verlorene Abendmahl“ genannt. Durch die jüngste, 21 Jahre dauernde Restaurierung können wir neue (oder auch nur die ursprünglichen) Aspekte dieses Meisterwerks der Renaissance sehen.

Das Abendmahl zeigt uns im Original Aspekte, die vorher verdeckt oder verändert wurden. So sind zum Beispiel dekorative Millefleurs auf der Draperie zu sehen, und einige Teile der Landschaft im Fenster hinter der sitzenden Christusfigur wurden detailliert dargestellt. Außerdem wurden die ursprünglichen Gesichtszüge einiger Jünger verändert, indem sie ohne Bärte, mit offenen Mündern und anderen Merkmalen wie veränderten Kopfpositionen, Augen und Händen dargestellt wurden.

 

Formale Analyse: Ein kurzer kompositorischer Überblick

Im Folgenden sehen wir uns das Letzte Abendmahl genauer an und besprechen da Vincis Geschick, in dieser Komposition die Kluft zwischen künstlerischer Ästhetik, Mathematik und Geometrie zu überbrücken. In diesem Gemälde passiert eine ganze Menge und da Vinci hat sicherlich nicht alle Akteure wahllos platziert, auch wenn es so aussehen mag.

leonardo da vinci abendmahlLeonardo da Vincis Das Letzte Abendmahl, beschnitten, um nur die drei Jünger ganz rechts am Tisch zu zeigen; Katolophyromai, CC0, via Wikimedia Commons

 

Sachverhalt

Das Gemälde Das letzte Abendmahl ist eine Momentaufnahme des Augenblicks, in dem Christus seinen Aposteln mitteilt, dass einer von ihnen ihn verraten wird: „Wahrlich, ich sage euch, einer von euch wird mich verraten“ (Johannesevangelium 13,21). Das Gemälde zeigt, wie jeder Apostel auf seine eigene Art und Weise reagiert. Dies geschieht auch während des letzten Abendmahls mit Jesus, bevor er den Behörden übergeben wird, die von Judas informiert wurden.

Der größte Teil der Komposition wird von einem langen, horizontalen Tisch eingenommen, an dem Christus in der Mitte sitzt und seine zwölf Apostel links und rechts von ihm. Die Figuren sind alle zu uns, den Betrachtern, gewandt. Hinter den Figuren befinden sich drei vertikale Fenster, wobei das mittlere Fenster direkt hinter Christus liegt und seine Figur und Bedeutung hervorhebt. Der Außenbereich, der durch diese Fenster zu sehen ist, erinnert an eine grüne und üppige Berglandschaft.

jesus abendmahl da vinciEin Ausschnitt von Christus in Leonardo da Vincis Das letzte Abendmahl (1495-1498), mit der Landschaftsansicht aus dem Fenster hinter ihm; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

Das Innere des Gemäldes zeigt einen geometrischen architektonischen Raum mit vier vertikalen Wandteppichen, die auf beiden Seiten der Wände hängen und die Figuren flankieren. In der Nähe des unteren Teils des Gemäldes, direkt unter der Christusfigur, wo sich seine Füße befinden würden, ist ein leerer Bereich – hier wurde Jahre zuvor eine Tür in die Wand des Refektoriums geschnitten. Einige Quellen vermuten auch, dass da Vinci die Füße Christi so dargestellt hat, wie wir sie sehen, wenn er am Kreuz hängt.

Auf dem Esstisch sehen wir das weiße Tischtuch mit dem Spitzenmuster, Weingläser, Wasserkrüge, Zinnschalen und Lebensmittel wie Brötchen, Fisch, Früchte und auch Wein.

Die am Tisch sitzenden Figuren sind in vier Dreiergruppen unterteilt. Ursprünglich waren nur die Figuren von Jesus, Judas, Johannes und Petrus identifizierbar, aber dank anderer Quellen (angeblich da Vincis Notizbücher und andere Kopien des Gemäldes) konnten alle Figuren identifiziert werden. Jede Gruppe drückt auch eine bestimmte emotionale Reaktion auf die Nachricht von Jesus aus.

Von ganz links nach rechts besteht die erste Gruppe aus Bartholomäus, Jakobus dem Geringeren (oder Sohn des Alphäus) und Andreas, dessen Hände erhoben sind, als wolle er anhalten oder langsamer werden – alle drei Figuren zeigen Gefühle der Überraschung.

abendmahl da vinciEin Ausschnitt aus Leonardo da Vincis Das letzte Abendmahl (1495-1498), auf dem Bartholomäus, Jakobus der Geringere (oder Sohn des Alphäus) und Andreas ganz links zu sehen sind; siehe Dateiname oder Kategorie, Public domain, via Wikimedia Commons

Die nächste Gruppe beginnt mit Petrus, der sich zu Johannes hinüberbeugt, dessen Kopf nach links zu Petrus geneigt ist. Die linke Hand von Petrus liegt auf der rechten Schulter von Johannes. Johannes‘ Hände sind beide gefaltet und liegen auf dem Tisch. Er ist auch der jüngste der zwölf Apostel und wird als „ohnmächtig“ beschrieben.

Wenn wir genau hinschauen, sehen wir auch, dass Petrus in seiner rechten Hand ein Messer hält, aber sein Arm und seine Hand wirken unproportional. Man nennt das die „körperlose Hand“, weil seine rechte Schulter und sein Ellenbogen nicht mit der Hand übereinstimmen. Das kann aber auch daran liegen, dass Peter seine Hand auf der Hüfte abstützt, während er das Messer hält, was sie scheinbar unzusammenhängend erscheinen lässt.
color

Außerdem ist dieses Messer ein vielsagendes Symbol für den bevorstehenden Vorfall, bei dem Petrus versuchen wird, Jesus während seiner Verhaftung im Garten Gethsemane zu verteidigen. Das geht aus dem Vers im Johannesevangelium (18,10) hervor: „Da zog Simon Petrus, der ein Schwert hatte, es aus und schlug den Diener des Hohenpriesters und hieb ihm das rechte Ohr ab. (Der Name des Dieners war Malchus)“. 

Judas Iskariot sitzt neben Petrus, aber auf dem Gemälde erscheint er eher vor Petrus und Johannes. Ein wichtiger Punkt ist, dass Judas auf anderen Gemälden dieser Szene normalerweise getrennt von den anderen Aposteln dargestellt wird. Wir sehen das in Das letzte Abendmahl (1447) von dem frühen Renaissance-Maler, Andrea del Castagno.

das abendmahl bildDas Abendmahl (1445-1450) von Andrea del Castagno; Andrea del Castagno, Public domain, via Wikimedia Commons

Da Vinci stellte ihn mit allen anderen Aposteln dar, allerdings mit Unterschieden. Zum Beispiel ist sein Kopf auf einer niedrigeren Kompositionsebene abgebildet als die Köpfe der anderen Apostel. Man erkennt ihn in blauen, grünen und roten Gewändern. Er stützt sich mit der rechten Schulter auf den Tisch und scheint über die Nachricht erschrocken oder verblüfft zu sein. Er befindet sich eindeutig auf einer anderen „Ebene“ als die anderen Apostel, was ihn dennoch auszeichnet.

Außerdem hält er einen Geldbeutel in seiner rechten Hand, der das Geld (Silber) sein könnte, das er für den Verrat an Jesus erhalten hat. Außerdem stößt er einen Salztopf um, ein Symbol für ein schlechtes Omen. Seine linke Hand greift nach einer Schüssel auf dem Tisch, und auch die rechte Hand von Jesus greift nach der gleichen Schüssel.
color

Das könnte eine Anspielung auf den Bibelvers in Matthäus 26 sein, als die Jünger fragten: „Du meinst doch nicht etwa mich, Herr?“ und Jesus antwortete: „Derjenige, der seine Hand mit mir in die Schüssel getaucht hat, wird mich verraten“.

In der Mitte steht die Figur von Jesus Christus. Sein offenes Gesicht deutet darauf hin, dass er das Essen und den Wein segnet, was auch als das Heilige Sakrament und die Eucharistie bezeichnet wird. Das stammt aus Matthäus 26 in der Bibel, wo Jesus sagt: „Nehmt und esst; das ist mein Leib“ und nachdem er aus dem Kelch getrunken hat: „Trinkt alle daraus. Das ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden“.

Detail von da vinci abendmahlEin Ausschnitt aus Leonardo da Vincis Das letzte Abendmahl (1495-1498), der zeigt, wie Thomas seinen Zeigefinger auf Christus richtet; Leonardo da Vinci, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Wenn wir uns die nächste Gruppe von drei Figuren rechts (links von Jesus) ansehen, fällt uns Jakobus auf, dessen weit geöffnete Arme eine verblüffte Reaktion zeigen. Neben ihm, aber fast hinter ihm, steht Thomas, dessen einziges Erkennungsmerkmal sein erhobener Zeigefinger ist.

Der erhobene Zeigefinger ist möglicherweise eine Anspielung auf die Auferstehung Christi und darauf, dass Thomas die Wunden Jesu mit seinen eigenen Händen berühren musste, um sie zu überprüfen. Schließlich sehen wir Philippus mit einem fragenden Gesichtsausdruck, so als ob er Jesus zu einer Erklärung drängen würde.
color

Das verweist wiederum auf den Vers: „Meinst du etwa mich, Herr?“

Die letzte Dreiergruppe zeigt Matthäus und Judas Thaddäus, die Simon dem Zeloten zugewandt sind, der von uns aus gesehen ganz rechts und von Jesus aus gesehen ganz links am Ende des Tisches sitzt. Matthäus und Thaddäus scheinen Simon zu befragen und eine Antwort auf die Frage zu suchen, was los ist, nachdem Jesus die Nachricht überbracht hat.

 

Geometrische Symbolik in Das letzte Abendmahl von da Vinci

Wir haben verschiedene symbolische Anspielungen erwähnt, vor allem in Bezug auf die 12 Apostel Jesu. Es gibt jedoch noch weitere symbolische Hinweise, die sich auf die Geometrie und die Zahl Drei beziehen, die sich auf die Heilige Dreifaltigkeit beziehen könnte.

Letzteres sehen wir an den vier Gruppen von drei Aposteln, den drei Fenstern im Hintergrund und vor allem an der dreieckigen Form der Christusfigur. Seine Form ist gleichseitig (alle Seiten sind gleich lang), wobei der obere Punkt sein Kopf ist, die beiden Seiten sind seine ausgestreckten Arme und die Basis des Dreiecks erscheint dort, wo der Tisch auf seinen Oberkörper trifft.

Die hier verwendete Geometrie weist ebenfalls auf die Idee der Göttlichkeit hin, wozu auch die halbkreisförmige Form (die ebenfalls einen Kreis suggeriert) über dem Fenster direkt hinter der Christusfigur gehört.  

das letzte abendmahl bilderDie Figur Christi in einer dreieckigen Form, die sich im Raum zwischen ihm und Johannes spiegelt; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

Die Verwendung der Geometrie geht auf die griechische Philosophie zurück, und wir sehen hier diesen Einfluss auf da Vincis Arbeit. Sie deutet auch auf das neuplatonische Denken der Renaissance hin, das eine Wiederbelebung des klassischen philosophischen Denkens war. Sie basierte auf Platons Philosophien über die Welt jenseits der materiellen Welt und der Idee von Vollkommenheit und Schönheit, die auch von verschiedenen Persönlichkeiten übernommen wurde, die den christlichen Idealen folgten.

Ein weiterer symbolischer Aspekt ist die Art und Weise, wie da Vinci die spirituelle und die materielle Welt voneinander trennte, indem er den horizontalen Tisch zwischen beide stellte. Die Figuren stehen dicht gedrängt im Vordergrund neben dem Tisch, was auf die materielle, irdische Ebene hinweist. Hinter den Figuren befindet sich die Andeutung des Himmels oder des Paradieses.

proportionen abendmahl da vinciEin goldener Ausschnitt aus Da Vincis Das letzte Abendmahl, der die platonischen Proportionen des Gemäldes anzeigt; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

Darüber hinaus eliminiert die schlichte Gestaltung des Innenraums auch alle unnötigen Ablenkungen im Gemälde, und wir werden nur mit den notwendigen Elementen konfrontiert, die auf die Existenz von mehr jenseits der materiellen Welt hinweisen.

Da Vinci malte auch keinen Heiligenschein über den Kopf Jesu, wie wir ihn auf anderen Gemälden, die diese Abendmahlsszene darstellen, sehen. Einige Quellen deuten darauf hin, dass er kein frommer Mann war und an die Natur glaubte, was auch der Grund dafür sein soll, dass er ganz normale Menschen als Apostel darstellte;

 

Maltechnik: Farbe, Licht und Textur

Ein großer Teil von Das letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci ist die Wahl des verwendeten Malmittels. Der Versuch des Künstlers, sattere Farben darzustellen, hat jedoch leider dazu beigetragen, dass das Gemälde verfallen ist und scheinbar endlos restauriert werden muss.

Da Vinci hat Das letzte Abendmahl nicht als Fresko gemalt. Fresko-Gemälde werden mit wasserlöslichen Farbpigmenten gemalt, die auf eine frische Schicht nassen Putzes aufgetragen werden, und werden als buon fresco bezeichnet, was auf Italienisch „echt frisch“ bedeutet. Diese Technik musste effizient und schnell ausgeführt werden, da der Gips innerhalb weniger Stunden trocknete.

Da Vinci wollte Farben verwenden, die sich von den Freskofarben abheben, also kombinierte er verschiedene Medien wie Ölfarben und Tempera auf einer doppelten Schicht aus trockenem Putz.

Er grundierte die Wand mit einer Grundierung aus Gesso, Pech und Mastix. Er trug eine weiße Bleigrundierung auf, die den Farben mehr Leuchtkraft verlieh, eine Technik, die normalerweise in der Tafelmalerei verwendet wird. Auf einer Steinwand war diese Technik jedoch nicht so erfolgreich, da die Farbe schon nach wenigen Jahren abzublättern begann.

das letzte abendmahl technikEin Detail aus Da Vincis Das letzte Abendmahl, das die Maltechniken veranschaulicht, mit denen der Künstler Hell-Dunkel-Kontraste erzielte; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

Da Vinci nutzt auch die chiaroscuro und sfumato Techniken, um aus den Farbkontrasten von hell und dunkel eine visuelle Tiefe zu schaffen. Wir sehen diese Hell-Dunkel-Kontraste vor allem im vorderen Teil der Bildebene, der sich nach innen zur Christusfigur hin bewegt. Die Bereiche in der Nähe der Wände erscheinen dunkler und schattiger.

Diese Technik ermöglichte es dem Künstler auch, auf übermäßig fette oder scharfe Konturen zu verzichten.Sfumato, was „rauchig“ bedeutet, ist auch eine Technik, um Farben miteinander zu vermischen. Dadurch entsteht eine natürlichere Abstufung von Tönen und Konturen, die dem Gemälde insgesamt ein verschwommenes und realistisches Aussehen verleiht;

Die Textur des Gemäldes wird als „körnig und bruchstückhaft“ beschrieben, was angeblich von da Vinci absichtlich gemacht wurde, aber auch ein Ergebnis des kontinuierlichen Verfalls einer Steinwand im Laufe der Zeit ist.

letztes abendmahl bildEin Ausschnitt aus Das letzte Abendmahl (1495-1498) von Leonardo da Vinci, der die fragmentierte Textur des Gemäldes zeigt; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

 

Perspektive und Maßstab

Im Gemälde Das letzte Abendmahl werden Linien geschickt eingesetzt, um die Perspektive darzustellen. Da Vinci war ein Meister darin, mathematische Elemente einzubauen, um visuelle Symmetrie zu schaffen. Der Kopf Jesu ist der primäre Fluchtpunkt für die perspektivischen Linien, auch orthogonale Linien genannt, die Teil der linearen Ein-Punkt-Perspektive in diesem Gemälde sind.

Sie heben auch die zentrale und wichtigste Figur der Komposition hervor, nämlich Christus.  Eine interessante Tatsache über da Vincis Methode, die Ein-Punkt-Perspektive zu erreichen, ist, dass er einen Nagel in die Wand schlug, um anzuzeigen, wo sie begann.

Da Vinci verwendet auch die Luftperspektive in der äußeren Landschaft. Sie wirkt dunstig und atmosphärisch, was ein Gefühl von Tiefe erzeugt. Außerdem verstärkt die Verwendung von dunstigen Farben dieses Gefühl der Ferne im Hintergrund.

das abendmahl leonardo da vinciDas Abendmahl (1495-1498) von Leonardo da Vinci an der Wand des Refektoriums der Santa Maria delle Grazie; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

Da das Gemälde an der Wand des Refektoriums von Santa Maria delle Grazie gemalt wurde, ist es mit 4,6 x 8,8 Metern (29 Fuß in der Länge und 15 Fuß in der Höhe) sehr groß. Zusammen mit dem geschickten Einsatz der Perspektive wirkt Das letzte Abendmahl, als wäre es Teil des Raumes, in dem es gemalt wurde, und die Betrachter werden scheinbar Teil der Abendmahlsszene.

Stell dir vor, du betrachtest die Abendmahlsszene, während du im Refektorium zu Abend isst, was eine der Absichten hinter der Symbolik dieses Gemäldes war, das die Mahlzeiten der Mönche begleiten sollte.  

 

 

Fakten über Das letzte Abendmahl Gemälde

Im Folgenden besprechen wir einige interessante Fakten über da Vincis Letztes Abendmahl. Sie reichen von der Art und Weise, wie er vorbereitende Skizzen anfertigte, um die Mimik der Menschen zu studieren, bis hin zu wichtigen Kopien des Gemäldes, die uns zeigen, wie es ursprünglich ausgesehen haben könnte. Wir werden auch über einige Verschwörungstheorien über die Symbolik und das Thema des Gemäldes sprechen. 

 

Da Vincis vorbereitende Skizzen

Da Vinci fertigte eine große Anzahl von vorbereitenden Skizzen für das Gemälde „Das letzte Abendmahl“ an. Es wird berichtet, dass er verschiedene Menschen und ihre unterschiedlichen Gesichtsausdrücke und Bewegungen studiert hat. Diese Skizzen waren für seine Darstellungen der zwölf Apostel bestimmt.

Die Gesichtszüge der zwölf Apostel wurden offenbar von gewöhnlichen Menschen aus der Umgebung von Mailand übernommen. Einige Quellen legen auch nahe, dass da Vinci einen echten Kriminellen als Modell für die Gesichtszüge der Figur des Judas im Gemälde gefunden hat; es wird angenommen, dass da Vinci Gefängnisse in Mailand besucht hat, um das perfekte Modell zu finden.&nbsp

12 apostel von jesusStudie für das Abendmahl (1494-1495) von Leonardo da Vinci; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

 

Kopien von Das letzte Abendmahl Original

Ein weiterer wichtiger Teil des Gemäldes Das letzte Abendmahl sind ironischerweise die vielen Kopien des Gemäldes. Es wurden im Laufe der Jahre zahlreiche Kopien angefertigt. Zwei wichtige Kopien stammen von den italienischen Malern Giampietrino (um 1520), das in der Royal Academy of Arts in London aufbewahrt wird, und Cesare da Sesto (um 1520), das in der Kirche St. Ambrogio in Ponte Capriasca in der Schweiz aufbewahrt wird. Es wird angenommen, dass beide Künstler im Leben und im Kreis von da Vinci waren, möglicherweise als seine Assistenten.

Die Gemälde sind wichtige Kopien, die Details über das Original von „Das letzte Abendmahl“ liefern. Tatsächlich wurde Giampietrinos Kopie bei der großen Restaurierung in den 1970er Jahren als Referenz verwendet. 

Andere, zeitgenössischere Kopien des Abendmahls wurden von Künstlern wie Salvador Dalís Das Sakrament des Abendmahls (1955) oder Andy Warhols Das letzte Abendmahl (1955) angeeignet und dekonstruiert; The Last Supper (1986), Susan Dorothea Whites The First Supper (1988), der feministischen Künstlerin Mary Beth Edelson’s Some Living American Women Artists / Last Supper (1972), und vielen anderen.

Version das abendmahlPostkarte von Das letzte Abendmahl von Da Vinci, veröffentlicht im Jahr 1904 oder davor; AnonymerUnbekannter Autor, Public domain, via Wikimedia Commons

 

Verschwörungstheorien über Das letzte AbendmahlBemalung

Das letzte Abendmahl von da Vinci ist das Thema zahlreicher religiöser Verschwörungstheorien und wurde zu einem Symbol des Geheimnisses mit „versteckten“ Botschaften. Eine häufige Verschwörungstheorie, die es zu beachten gilt, ist die Figur des Johannes, der rechts neben Jesus sitzt (unsere linke Seite) und von dem berichtet wird, dass er in Wirklichkeit Mutter Maria ist.

Fast alle Abendmahlsgemälde vor da Vincis Version stellen Johannes in weiblicher Form dar, und da Vinci kopierte auch die Hauptmerkmale dieser früheren Darstellungen. Wir werden feststellen, dass die Figur des Johannes immer eine schlaffe Körperhaltung hat und häufig liegend oder schlafend neben Jesus dargestellt wird. Er wird im Johannesevangelium auch als „der Jünger, den Jesus liebte“ bezeichnet.

letzte abendmahl detailDetail des „geliebten Jüngers“ zur Rechten Jesu, der von Kunsthistorikern als der Apostel Johannes identifiziert wird, aber im Buch The Da Vinci Code von 2003 und ähnlichen Werken als Maria Magdalena vermutet wird; Leonardo da Vinci, Public domain, via Wikimedia Commons

Beispiele für Johannes in anderen Gemälden sind Duccio di Bouninsegnas Das letzte Abendmahl (1325), Andrea del Castagnos Das letzte Abendmahl (1445 bis 1450) und Domenico Ghirlandaios Das letzte Abendmahl (1486), das einen Einfluss darauf gehabt haben könnte, wie da Vinci sein Gemälde gestaltet hat.

Leonardo da Vinci war auch dafür bekannt, dass er seine Motive mit weiblichen Eigenschaften darstellte.

Ein Beispiel dafür ist sein Gemälde mit dem Titel Heiliger Johannes der Täufer (ca. 1513 bis 1516). Außerdem wird angenommen, dass die Mutter Maria auf anderen Gemälden des letzten Abendmahls zusammen mit den Aposteln dargestellt wird. So sehen wir zum Beispiel auf Fra Angelicos Das letzte Abendmahl (1442) eine Frau in der linken Ecke knien. Das würde die Vorstellung von ihrer Anwesenheit in da Vincis Gemälde weniger geheimnisvoll machen.

Andere Symbole wie ein „M“ sollen in der Mitte der Komposition eingebettet sein, was zweifelsohne für Maria Magdalena steht. Die Bücher Die Offenbarung der Tempelritter (1997) von Lynn Picknett und Das Heilige Blut und der Heilige Gral (1982) von Michael Baigent, Henry Lincoln und Richard Leigh waren ebenfalls einflussreich, um diese „Spekulationen“ voranzutreiben. Der Da Vinci Code (2003) von Dan Brown war ebenfalls ein popkultureller Einfluss, der viele der oben genannten Theorien einführte und erweiterte.

das letzte abendmahl modernDieses Bild wurde ohne Kontrastveränderung bei 50% Transparenz als Spiegelbild überlagert. Die geheimen Bilder in Da Vincis Das letzte Abendmahl werden durch die Anwendung von Da Vincis klassischem „Looking Glass Code“ sichtbar gemacht. Das Originalbild, wie es durch einen Spiegel gesehen wird, wird über das Originalgemälde gelegt. Die Implikationen des Romans The Da Vinci Code in Bezug auf die Zensur der Geschichte von Maria Magdalena sind klar… Der Heilige Gral ist verblasst, aber deutlich als großer, verzierter Kelch zu erkennen, der das Herzstück des Tisches bildet. Wenn du auf die schwer verwundeten Hände von Jesus Christus schaust, kannst du sein Gesicht sehen und bemerken, dass sein Blick dem deinen gefolgt ist und von einer Hand zur anderen wechselt. Leonardo Da Vinci erscheint in einem Selbstporträt, einen Metallhelm tragend, an beiden äußeren Rändern der Leinwand, Auge in Auge mit dem Betrachter; Rikfriday, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

 

 

Die Zeit überdauert

Das Letztes Abendmahl Gemälde ist ein Zeugnis für das Können und die Präzision eines der besten Künstler der Renaissance, Leonardo da Vinci, der eine berühmte Szene in der christlichen Kunst malte und darstellte – die des biblischen letzten Abendmahls. Das letzte Abendmahl Bild hat außerdem fast alles durchgemacht, was ein Gemälde durchmachen kann und wahrscheinlich nicht durchmachen sollte.

Vor Verfall, Zerstörung, zahlreichen Restaurierungen und endlosen Spekulationen ist es an der Wand des Refektoriums von Santa Maria delle Grazie unversehrt geblieben. Es wird jetzt in einem klimatisierten Raum geschützt, in dem nur einige Besucher gleichzeitig für ein paar Minuten einen Blick darauf werfen können.

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Wer hat Das Letzte Abendmahl gemalt?

Die biblische Szene, in der Christus sein letztes Abendmahl mit seinen Jüngern hält, war Gegenstand zahlreicher Gemälde, die im Laufe der europäischen Geschichte und der christlichen Kunst entstanden sind. Es gab viele Künstler, die die Abendmahlsszene gemalt haben, aber das Das letzte Abendmahl des Hochrenaissance-Künstlers Leonardo da Vinci, das um 1495 begonnen und um 1498 vollendet wurde, ist eine der bekannteren Versionen.

 

Wo befindet sich Das letzte Abendmahl Gemälde von Leonardo da Vinci?

Das Gemälde Das letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci wurde an die Wand des Speisesaals (oder Refektoriums) im Dominikanerkloster Santa Maria delle Grazie in Mailand gemalt. Es wurde vom Herzog von Mailand, Ludovico Sforza, als Teil eines Familienmausoleums in Auftrag gegeben, das aus einer Kirche umgebaut wurde. Zu der Zeit, als da Vinci mit dem Malen begann, war es kein Refektorium.  

 

Warum ist das Abendmahl von da Vinci zerfallen?

Seit da Vinci mit dem Gemälde Das letzte Abendmahl begonnen hat, begann es aufgrund der verwendeten Materialien zu verfallen. Das Refektorium des Klosters Santa Maria, in dem das Gemälde aufbewahrt wird, liegt außerdem in einem Gebiet mit hoher Feuchtigkeit und Überschwemmungen. Das Gemälde nahm Feuchtigkeit aus verschiedenen Quellen auf, unter anderem durch den Dampf aus der Küche. Außerdem wurde es auf eine dünne Außenwand gemalt und die Farbe begann, von der Wand abzublättern.

 

Hat Jesus Füße in Das letzte Abendmahl von da Vinci?

Ja, aber in den 1650er Jahren wurde direkt unter der Jesusfigur eine Tür in die Wand des Refektoriums geschnitten, wodurch auch seine Füße wegfielen. In anderen Kopien des Gemäldes Das letzte Abendmahl sind die Füße Jesu zu sehen, zum Beispiel in Giampietrinos Das letzte Abendmahl (um 1520), das sich in der Royal Academy of Arts in London befindet.

 

Ähnliche Beiträge