betonfarbe

Betonfarbe Test und Anleitung – Kompletter Ratgeber von A-Z

Möchtest du Baustücke aus Beton streichen, solltest du nicht einfach irgendeine Farbe nutzen. Verwende für den Boden oder die Wand spezielle Betonfarbe. In diesem Betonfarbe Ratgeber zeigen wir dir, worum es sich genau bei der Betonfarbe handelt und auf was du beim Kauf achten solltest.

 

 

 

Was ist Betonfarbe?

Beton kommt bei vielseitigen Anwendungsgebieten zum Einsatz und wird vor allem für Mauern und Wände, aber auch für den Boden genutzt. Es reicht allerdings nicht aus, den Beton einfach nur zu gießen. Die Farbe des Betons ist ein trister Grauton und das Material ist sehr anfällig und sollte daher für eine höhere Langlebigkeit vor schadhaften Einflüssen geschützt werden. Dies kann durch einen Anstrich oder eine Lasur erfolgen.

Möchtest du einen Untergrund aus Beton streichen, eignet sich Betonfarbe hervorragend dafür. Damit wird die Optik aufgewertet und zudem wird der Untergrund vor Umwelteinflüssen geschützt. Schäden durch die Witterung oder Chemikalien sowie Rostschäden haben durch die Betonfarbe keine Chance. Der Rost kann sich durch eine zu hohe Feuchtigkeit im Material ansetzen und im schlimmsten Fall Statikprobleme mit sich bringen, welche eine kostspielige Reparatur erfordern.

Ganz egal, um welchen Betonuntergrund es geht, Betonfarbe eignet sich für:

  • Fassaden
  • Kellerböden
  • Garagenböden und –wände
  • Sockel und Pfeiler
  • Kunstobjekte aus Beton

betonfarben

 

 

Welche Farbe hält auf Beton?

Wenn es um Betonfarben geht, hast du die Wahl zwischen 1K und 2K Betonfarben. Die Letzteren bestehen aus zwei Komponenten, welche bei Berührung miteinander reagieren. Hierzu gehören zum Beispiel Epoxidharz Betonfarben. Diese lassen sich einfach auftragen und zeichnen sich durch eine hohe Langlebigkeit und einfache Pflege aus. Durch die nahezu spiegelglatte Oberfläche gestaltet sich die Reinigung sehr einfach. Zudem schonen die Epoxidharz Betonfarben die Umwelt und sind sogar mit einer antibakteriellen Wirkung erhältlich, wodurch die Pflege noch einfacher wird.

Die Epoxidharz Farbe für Beton kannst du zudem auf allen bereits vorhandenen Beschichtungen auftragen. Die 2K Betonfarbe benötigt nur eine kurze Trocknungszeit und ist danach schon äußerst strapazierfähig.

betonfarbe aussen frostsicher

 

 

Welche Vor- und Nachteile haben Betonfarben?

Betonfarben bieten zahlreiche Vorteile und nur zwei Nachteile, welche zudem keine große Gewichtung haben.

VORTEILE

  • Durch die Betonfarbe wird der Untergrund vor Witterungsschäden geschützt
  • Die Farbe lässt sich einfach auftragen, auch von Anwendern ohne handwerkliche Kenntnisse
  • Betonfarben haben eine hohe Lebensdauer und verlängern die des Untergrunds
  • Die Farbe hat eine hohe Deckkraft
  • Die Auswahl an Betonfarben ist groß, auch transparente Betonfarben sind erwerbbar
  • Für die meisten Farben ist keine Grundierung notwendig
  • Betonfarbe für Innen ist äußerst schadstoffarm
  • Für die Farben eignet sich nicht nur Beton, sondern alle mineralischen Untergründe
  • Die Farben sind besonders UV-beständig
  • Sie sind nahezu geruchslose und lösemittelarm
  • Betonfarben weisen eine hohe Abriebfestigkeit auf
  • Sie sind wasser- und ölbeständig

NACHTEILE

  • Bei einigen Farben muss zunächst eine Grundierung aufgetragen werden
  • Die Betonfarbe kann relativ teuer sein

Die beiden Nachteile können im Grunde nicht als wirklich negative Aspekte gewertet werden. Dies ist insbesondere bei dem Preis der Fall. Durch die Betonfarbe wird die Langlebigkeit des Betons erheblich erhöht, wodurch du auf lange Sicht Kosten und Zeit sparst. Die für einige Farben notwendige Grundierung ist zudem mit keinen hohen Kosten verbunden und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, sodass auch dies kein wirklicher Nachteil ist.

 

 

Farbe für Beton innen

Die Betonfarbe außen unterscheidet sich nicht unerheblich von der Betonfarbe für den Innenbereich. Betonfarben für den Außenbereich enthalten häufig Stoffe mit Biozidwirkung, um das Mauerwerk vor Moos- und Algenbildung zu schützen. Farben für den Innenbereich sollten keine Stoffe enthalten, die gesundheitsbedenklich sein könnten. Die UV-Beständigkeit spielt bei der Farbe für innen keine große Rolle, es sei denn, es handelt sich um besonders lichtdurflutete Räume, beispielsweise mit Glasfronten.

Die Diffusionsoffenheit hingegen ist von großer Bedeutung. Damit die Feuchtigkeit, welche in Innenräumen unvermeidbar ist, sich nicht an den Wänden absetzt, sondern entweichen kann, sollten die Farben leicht wasserdurchgängig sein.

Welche Farbe hält auf Beton im Innenbereich?

  • Kalkfarben
  • Kreidefarben
  • Silikatfarben
  • Acrylfarben

betonfarbe anthrazit

 

 

Betonfarbe für Innenwände

Durch den hohen alkalischen pH-Wert eignen sich Silikatfarben äußerst gut als Betonfarbe für den Innenbereich. Die Farben lassen sich einfach auftragen und sind unbedenklich für die Gesundheit. Zudem beugen sie der Bildung von Schimmel vor. Du kannst deine Betonwände im Inneren nicht nur mit einer Farbe streichen, sondern auch mit großen Motiven verschönern. Dafür solltest du die Wand zunächst grundieren und anschließend kannst du ein buntes Kunstwerk oder ein Graffiti mit der Betonfarbe auftragen.

 

 

Betonboden streichen

Damit du die passende Betonfarbe für deinen Fußboden finden kannst, solltest du dir zunächst Gedanken darüber machen, welche Belastungen auf den Boden einwirken. Ein Betonboden in einer Werkstatt oder einer Garage ist anderen Belastungen ausgesetzt als ein Boden im Wohnzimmer.

Möchtest du die Farben im Innenbereich in deinem zu Hause anwenden, solltest du darauf achten, dass sie ungiftig sind und eine hohe Haltbarkeit haben. Zudem sollten sie nicht ausbleichen und eine gewisse UV-Beständigkeit aufweisen, falls du sie in Räumen mit großen Fenstern anwenden möchtest. In Garagenböden liegen mechanische Belastungen durch Möbel, Schuhe, Autoreifen und eventuell auch durch schwere Werkzeuge vor.

Die Betonfarbe für den Boden in der Garage sollte dementsprechend besonders strapazierfähig sein und zudem eine Resistenz gegenüber Weichmachern von Autoreifen und Chemikalien aufweisen. Hierfür sind vor allem Farben, die aus zwei Komponenten bestehen und auf der Basis von Epoxidharz sind, geeignet, aber auch Acrylat Mischpolymerisatfarben können verwendet werden. Letztere sind allerdings weniger strapazierfähig und nicht so wasserdurchlässig wie die Epoxidfarben. Allerdings können sie direkt aufgetragen werden, ohne dass du sie vorher an mischen musst.

Als edlere Alternative kannst du für den Innenbereich auch einen Epoxidharz Boden oder eine Beschichtung aus Epoxidharz für den Garagenboden anfertigen. Mehr zu diesem Thema findest du in unseren Beiträgen dazu.

beton streichen wasserdicht

 

 

Farbe für Beton außen

Im Außenbereich lässt sich Betonfarbe für viele verschiedene Anwendungsgebiete nutzen. Es lassen sich damit nicht nur Fassaden, Skulpturen und Gartenmauern schützen, sondern auch die Untergründe von Brunnen und Teichen sowie Swimming-Pools.

Je nach Anwendung muss die Betonfarbe verschiedene Eigenschaften aufweisen. Möchtest du die Betonfarbe für einen Teich oder Brunnen verwenden, solltest du darauf achten, dass sie möglichst wasserdicht und algenabweisend ist. Hierfür ist eine leicht biozide Wirkung erforderlich. Für den Einsatz in einem Teich mit Fischbesatz oder in einem Swimming-Pool sind Biozids hingegen nicht geeignet, da sie für Menschen und Tiere nicht ungefährlich sind.

Soll die Betonfarbe außen für die Fassade, die Terrasse oder den Balkon verwendet werden, sollte sie eine hohe Witterungs- und UV-Beständigkeit haben. Insbesondere Terrassenplatten aus Beton sind oftmals starken Witterungsbedingungen ausgesetzt. Dies kann zu unschönen Flecken oder zu einem Ausbleichen von Terrassenplatten, die der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, führen. Streichst du die Terrasse mit Farbe für Beton außen an, kannst du solche Schäden beheben, die Terrasse wieder auf hübschen und für einen erhöhten Schutz sorgen. Die Verwendung von Betonfarbe außen ist zudem mit einem geringeren Zeit- und Kostenaufwand verbunden, als einzelne Terrassenplatten auszutauschen.

betonfarbe aussen

 

 

Betonfarbe außen für Wände und Böden

Um die passende Farbe für Beton außen zu finden, musst du einige Dinge berücksichtigen. Beachte, dass alle Wände im Außenbereich der Witterung ausgesetzt sind. Durch die direkte Sonneneinstrahlung, Regen, Schnee, Hagel und Sturm kann die Lebensdauer des Betons in erheblichem Maße beeinträchtigt werden. Durch die richtige Betonfarbe kannst du deine Betonwände bestmöglich schützen.

Beton, der sich an schattigen und feuchten Orten befindet, ist oft von einem starken Moosbefall betroffen, welcher dem Beton erheblich schaden kann. Um den Beton davor zu schützen, eignet sich am besten eine Betonfarbe, die eine biozide Wirkung aufweist. Diese Farbe ist allerdings nicht nur für das Moos an der Wand, sondern für die gesamte Umwelt schädlich, weshalb du diese Farbe nur wählen solltest, wenn es unvermeidbar ist.

Wir empfehlen dir eine Betonfarbe auf Reinacrylatbasis, welche sich mit Wasser verdünnen lässt. Diese weist gleich mehrere Vorteile auf:

  • Optimaler Schutz vor witterungsbedingten Einflüssen
  • Unterstützung der Alkalität des Betons
  • Optimaler Schutz vor umweltbedingten Schadstoffen

 

 

Gartenmauer aus Beton

Im Gegensatz zu Hausfassaden sind die meisten Gartenmauern aus Beton der Witterung und Schadstoffen aus der Umgebung gleich von mehreren Seiten ungeschützt ausgesetzt. Um deine Gartenmauer optimal zu schützen, solltest du daher spezielle Mauerfarbe verwenden. Als Alternative eignet sich auch Sockelfarbe, welche ebenfalls starke Strapazen aushält.

 

 

Betonfarben kaufen: Darauf kommt es an

Bist du auf der Suche nach der passenden Betonfarbe, solltest du verschiedene Faktoren berücksichtigen. Zunächst kommt es dabei auf das jeweilige Anwendungsgebiet an. Bei einer Betonfarbe außen für die Terrasse sind andere Dinge wichtig als bei Betonfarbe für den Fußboden im Wohnraum. Soll die Farbe auf einem Boden in einer Schule oder einer Sporthalle aufgetragen werden, sollte sie eine rutschhemmende Eigenschaft aufweisen, damit die Verletzungsgefahr minimiert wird.

Außerdem solltest du vor dem Kauf genau berechnen wie viel Farbe du benötigst, um möglichst wenig Geld für die Farbe investieren zu müssen. Am besten berechnest du den Farbverbrauch pro Quadratmeter oder achtest auf die Herstellerangaben, welche häufig eine ungefähre Verbrauchsmenge beinhalten.

Um die Farbmenge selbst auszurechnen, solltest du bei einer Fläche von sechs Quadratmetern mit einem Liter Farbe rechnen. Etwas weniger Farbe pro Quadratmeter benötigst du, wenn du die Farbe mit einer Sprühpistole aufträgst, da die Farbe in diesem Fall verdünnt wird. Bist du dir bezüglich der benötigten Farbmenge unsicher, kannst du dich an den Hersteller oder den Händler wenden. Was es sonst noch zu beachten gilt, erläutern wir dir nachfolgend.

betonfarbe boden

 

Untergrund

Betonfarbe eignet sich zwar für sehr viele Untergründe, allerdings nicht für alle. Damit du die bestmöglichen Ergebnisse erzielst, solltest du prüfen, ob die gewählte Farbe für dein Anwendungsgebiet die richtige ist. Neben Wänden und Fußböden aus Beton eignet sich Betonfarbe auch gut für Schwimmbad- und Brunnenböden sowie Haussockel. Im Grunde lässt sich Betonfarbe auf allen mineralischen Untergründen verwenden, sofern diese ausreichend vorbereitet wurden. Wie das funktioniert, erfährst du im weiteren Verlauf dieses Ratgebers.

 

Resistenzen der Betonfarbe

Vor allem Betonfarbe für den Außenbereich muss gegen verschiedene Einflüsse resistent sein, damit eine möglichst hohe Lebensdauer gewährleistet wird. Die Betonfarbe für Außenwände sollte eine Resistenz gegen Schimmel- und Moosbildung aufweisen und zudem möglichst diffusionsoffen sein, damit der Feuchtigkeitsaustausch bestmöglich unterstützt wird. Bevor du die Farbe für Beton außen aufträgst, solltest du darauf achten, dass der Untergrund sauber und frei von Schimmel, Moos und Flechten ist. Andernfalls kann es zu einer Beeinträchtigung der Resistenz der Betonfarbe kommen. Kommt die Farbe im Außenbereich zum Einsatz, ist auch auf die Resistenz gegen Vergilbung zu achten. Damit sich keine Risse oder Spalten in der Farbe bilden, sollte sie zudem resistent gegen UV-Strahlen sein.

betonfarbe streichen

Zusätzlich zu den Resistenzen bieten die Betonfarben verschiedene positive Eigenschaften, die zur Erhöhung der Lebensdauer des Untergrunds beitragen. Viele Betonfarben weisen zum Beispiel eine hohe Abrieb- und Schlagfestigkeit auf, wodurch sie ideal für Werkstätten und Garagen sind. Für Innenräume in Häusern und Wohnungen eignen sich Betonfarben, die zu einer erhöhten Trittfestigkeit beitragen und für eine ansprechende Optik sorgen. Du solltest also im Vorfeld genau darüber informieren, für welche Zwecke sich die jeweiligen Farben eignen. Bist du dir unsicher, kannst du dich auch online beraten lassen.

 

Wahl des Farbtons

Möchtest du Betonfarbe achten, musst du darauf achten, dass die Farbe deinen gewünschten Farbton hat. Sowohl für den Außen- als auch für den Innenbereich ist Betonfarben in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

Du findest zum Beispiel Betonfarbe anthrazit oder auch Farben in Grün, Gelb oder Blau. Der sogenannte RAL-Farbcode gibt an, welchen Farbton die jeweilige Farbe aufweist. Hierbei handelt es sich um einen universellen Code, mit dem weltweit die Farbtöne bestimmt werden. Der Code besteht aus der Kennzeichnung RAL sowie einer bestimmten Zahlenfolge für jeden Farbton. Zum Beispiel hat Betonfarbe anthrazit den Farbcode RAL-7016. Du findest von jedem Anbieter eine RAL-Liste, mit der du dir einen Überblick über die verfügbaren Farbtöne verschaffen und den gewünschten einfach bestellen kannst.

 

Glanzgrad

Neben dem gewählten Farbton hat auch der Glanzgrad einen erheblichen Einfluss auf das Endergebnis. Dieser sagt aus, in welchem Maße das Licht, welches auf die Farbe trifft, reflektiert wird. Je nach Glanzgrad erscheint die Farbe nach dem Auftragen entweder glänzend oder matt. Der Glanzgrad wirkt sich nicht auf die Haltbarkeit und Beständigkeit aus, sodass du einfach den wählst, der dir am besten gefällt.

Neben der Unterteilung zwischen matt und glänzend gibt es noch weitere Abstufungen. Zu dem matten Glanzgrad zählen stumpfmatt, matt und seidenmatt und zu dem glänzenden glänzend und hochglänzend.

Glänzende Farben sorgen in der Regel für mehr Aufmerksamkeit als matte. Vor allem in Sanitärräumen kann es vorkommen, dass Verunreinigungen durch die glänzende Farbe mehr auffallen als durch matte.

 

 

Anleitung zur Anwendung von Betonfarbe außen und innen

Damit die aufgetragene Betonfarbe nicht nur optisch was hermacht, sondern auch die Langlebigkeit erhöht, musst du einiges beachten. In der nachfolgenden Anleitung zeigen wir die, wie du beim Streichen mit Betonfarbe am besten vorgehst.

 

Lose Farbe entfernen

Damit die Betonfarbe optimal auf dem Untergrund haften kann, musst du diesen zunächst vorbereiten. Dazu gehört Farbe, die sich darauf noch befindet, zu entfernen. Bei kleineren Flächen kannst du dafür eine Drahtbürste verwenden. Mit einem Hochdruckreiniger oder einem Sandstrahler funktioniert dies jedoch effektiver und schneller.

Als Alternative ist auch das Beizen des Untergrunds möglich. Dabei solltest du dir aber sicher sein, dass das Beizmittel für die Farbschicht, die sich darunter befindet, geeignet ist und der Untergrund dadurch keine Schäden erleidet. Bist du dir unsicher, solltest du lieber zum Sandstrahler greifen.

Ebenfalls möglich ist das Wegbrennen der alten Farbe mit Heißluft. Diese Möglichkeit ist allerdings auch mit Einschränkungen verbunden, denn nicht jede Betonfarbe kann auf diese Weise entfernt werden und nicht für jeden Untergrund eignet sich diese Behandlung. Zudem entstehen Dämpfe, welche nicht sehr gut für die Gesundheit sind.

betonfarbe entfernen

Soll die alte Farbe durch Heißluft oder Beizen entfernt werden, empfiehlt es sich vorher einen Fachmann zu kontaktieren.

Sobald du die alte Farbe entfernt hast, musst du die Fläche noch gründlich reinigen. Befreie die Stelle von allen Staub-, Schmutz-, Öl- und Fettrückständen. Möchtest du einen Betonboden streichen, saugst du diesen zunächst ab und reinigst ihn dann mit einem Spezialreiniger. Die Reinigung ist besonders wichtig, da die Betonfarbe auf einem fettigen oder öligen Untergrund nicht haften kann.

Als Nächstes kannst du noch Risse, Spalten und Dellen mit einer Ausgleichsmasse oder einem Epoxidharzmörtel ausbessern. Die Stellen lässt du vollständig trocknen und schleifst sie anschließend ab, damit du eine ebene Fläche erhältst. Dann entfernst du den dadurch entstandenen Staub. Sobald du mit diesen Schritten fertig bist, musst du den Untergrund eventuell noch anrauen, da die Farbe dadurch besser haften bleibt. Dies kannst du mithilfe einer speziellen Ätzlösung tun.

 

Grundierung

Damit die Betonfarbe optimal haften kann, sollte der Untergrund in der Regel vorher grundiert werden. Welche Grundierung du nutzt, hängt von deiner verwendeten Betonfarbe ab. Informiere dich anhand des Datenblatts der Farbe oder bei dem Hersteller darüber, welche Grundierung für die Farbe empfohlen wird. Entweder wird zur Grundierung Tiefengrund verwendet oder einfach verdünnte Farbe. Für die richtige Menge des Wassers zum Verdünnen der Farbe solltest du dich ebenfalls nach dem Datenblatt richten.

Soll die Betonfarbe in einem Raum aufgetragen werden, in dem eine hohe Feuchtigkeit herrscht, ist es zudem empfehlenswert eine Versiegelungsschicht aufzutragen, bevor du die Farbe aufträgst. Achte darauf, dass alle Schichten vollständig durchgetrocknet sein. Plane dafür lieber mehr Zeit ein als zu wenig.

beton grundieren

 

Auftragen der Betonfarbe

Sobald alle bereits aufgetragenen Schichten vollständig durchgetrocknet sind, solltest du zunächst deinen Arbeitsbereich schützen. Soll nicht das komplette Zimmer mit der Betonfarbe gestrichen werden, solltest du die Flächen, die frei bleiben sollen, mit Folie abdecken oder abkleben.

Nun kann es an das Auftragen der Betonfarbe gehen. Dafür kannst du entweder einen Farbroller oder ein Farbsprühgerät verwenden. Letzteres bietet dir einige Vorteile: Der Farbauftrag geht besonders schnell und einfach und du erhältst ein gleichmäßiges Resultat. Das Farbsprühgerät ist vor allem beim Auftragen von Betonfarbe auf Wänden von Vorteil.

Solch ein Farbsprühgerät ist zwar nicht ganz günstig, die Anschaffung lohnt sich aber. Die damit besprühten Flächen sind witterungsbeständiger und resistenter gegen Schimmelbildung sowie Chemikalien als Flächen, auf denen die Farbe mit dem Farbroller aufgetragen wurde. Vor allem auf Holzuntergründen sollten diese Vorteile nicht außer Acht gelassen werden. Zudem tropft die Farbe nicht runter, wie es beim Auftragen mit der Farbrolle der Fall ist, sodass das Auftragen der Farbe sauberer und professioneller verläuft. Möchtest du eine Sprühpistole nutzen, musst die Farbe vorher verdünnen, da ansonsten die Düse verstopft.

Vor allem bei der Verwendung eines Farbsprühgeräts ist es besonders wichtig auf deine eigene Sicherheit zu achten. Trage immer Schutzkleidung sowie eine Atemschutzmaske und lüfte den Arbeitsraum gründlich durch.

Nachdem du die Farbe aufgetragen hast, lässt du sie gründlich durchtrocknen. Wie lange die jeweilige Farbe trocknen muss, kannst du dem Datenblatt entnehmen.

betonfarbe

Schimmert der Untergrund noch etwas durch oder ist dir die Farbe noch nicht intensiv genug, kannst du noch eine weitere Farbschicht auftragen.

 

Oberfläche pflegen

Die genaue Pflege und Reinigung der Betonoberfläche hängt davon ab, wo sich die Fläche befindet und ob eine wasserundurchlässige Versiegelung aufgetragen wurde. In diesem Ratgeber beziehen wir uns auf eine unversiegelte Fläche auf einem Boden im Innenbereich.

Reinige den gestrichenen Betonfarbe Boden so trocken wie möglich, maximal nebelfeucht. Anschließend wischst du ihn trocken und lässt ihn vollständig durchtrocknen. Für die Reinigung verwendest du ein darauf abgestimmtes, mildes Pflegemittel, damit die Farbschicht nicht angegriffen wird. Gleiches gilt für hartnäckige Verschmutzungen. Solltest du Fragen dazu haben, kannst du den Hersteller kontaktieren. Achte darauf, dass das Putzmittel so kurz wie möglich einwirkt.

betonfarbe pflege

 

 

Wie lässt sich Betonfarbe wieder entfernen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um alte Betonfarbe zu entfernen:

MethodeBeschreibung
BeizenDiese Methode ist nicht für alle Betonfarben geeignet und kann eventuell zu Schäden des Untergrunds führen. Zudem ist das Beizen möglicherweise gesundheitsschädlich.
HeißluftDie Entfernung alter Betonfarbe mit Heißluft ist aufwendig. Außerdem entstehen dabei giftige Dämpfe, die schädlich für die Umwelt und die Gesundheit sind.
SandstrahlenMit Sandstrahlen lässt sich Betonfarbe schnell und effektiv entfernen. Diese Methode eignet sich gut für große Flächen.
SchleifenDurch das Schleifen können ebenfalls große Flächen von alten Betonresten befreit werden. Es funktioniert schnell, effektiv und sicher.
HochdruckreinigerMit einem Hochdruckreiniger lässt sich Betonfarbe an großen Flächen entfernen. Die Methode ist sicher, schnell und effektiv und es entstehen keine gesundheitsschädlichen Stoffe.
DrahtbürsteMit der Drahtbürste erfolgt die Entfernung der alten Betonfarbe zwar sicher, aber nur langsam, weshalb dies nicht für große Flächen geeignet ist.
FliesenmeißelDie Entfernung der Betonfarbe mit einem Fliesenmeißel ist ebenfalls sicher, aber für große Flächen weniger geeignet.

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Ist Betonfarbe wasserdicht?

Da es sich bei Beton um ein sehr poröses Material handelt, kann es auch viel Wasser aufnehmen. Betonfarbe ist in der Regel nicht vollständig wasserdicht, sie lässt sich aber mit einer speziellen Beschichtung versiegeln. Hierfür eignet sich eine Beschichtung auf Epoxidharz- oder Polyurethanharzbasis. Es gibt im Handel aber auch wasserdichte Epoxidfarbe. Angaben darüber erhältst du auf dem Gebinde der Farbe und auf dem Datenblatt.

 

Lässt sich Betonfarbe direkt auf dem nackten Beton aufbringen?

Du kannst Betonfarbe direkt auf dem nackten Beton auftragen. Es macht allerdings Sinn vorher eine Grundierung und Versiegelung aufzutragen, um eine höhere Haltbarkeit zu erzielen. Dies ist vor allem in Räumen mit hoher Feuchtigkeit und im Außenbereich empfehlenswert.

 

Welche lange dauert es, bis die Betonfarbe getrocknet ist?

Angaben über die Trocknungszeit findest du auf dem Datenblatt oder beim Hersteller. Sie ist zudem von den Umgebungsbedingen wie der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur abhängig.

 

Wie hoch sind die Kosten für Betonfarbe?

Die Kosten für Betonfarbe variieren stark. Es sind zwar auch hochwertige Produkte zu einem günstigen Preis erhältlich, generell haben hochwertige Produkte aber meist einen höheren Preis, der sich zu zahlen lohnt. Der Preis für Betonfarbe ist abhängig von der Marke, dem Verwendungszweck und auch dem Farbton. Häufig kostet Betonfarbe mit einer hohen Resistenz gegen Umwelteinflüsse mehr als weniger resistente Farben.

 

Wie lang ist die Haltbarkeit von Betonfarbe?

Wie lange Betonfarbe tatsächlich hält, also wie hoch die sogenannte Standzeit ist, lässt sich nicht generell sagen. Diese ist abhängig von der Beanspruchung und den Umweltbedingungen. Bei optimalen Bedingungen kann man davon ausgehen, dass Betonfarbe bis zu zwölf Jahre lang hält.

 

Worin unterscheidet sich eine Betonfarbe von einer Betonlasur?

Im Gegensatz zur Betonfarbe wird durch die Betonlasur der ursprüngliche Farbton des Betons nicht verändert. Bei der Betonlasur handelt es sich um eine transparente Schicht, welche den Beton vor Umwelteinflüssen schützt.

 

Ähnliche Beiträge