Das Mischen von Farben kann für Einsteiger in die Malerei ganz schön verwirrend sein. Neben der eigentlichen Farbtheorie spielen auch die verschiedenen Malmedien eine Rolle. Wir bringen Dunkel ins Licht und geben dir die wichtigsten Tipps und Tricks um deine Farben zu mischen mit auf den Weg.

 

 

Die drei Primärfarben – Farben mischen mittels Tabelle

 

Winsor & Newton PCCL1 Farbmischrad fürs Malen und Airbrush
Bei Amazon ansehen * 7,07 €
Stand von: 2019/11/23 12:08 am - Details
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Primärfarben sind die drei Farbtöne, welche nicht mischbar sind und so gekauft werden müssen. Aus diesen drei Farben plus Weiss kannst du dir grundsätzlich jede gewünschte Farbe selber mischen. Die drei Primärfarben sind:

  • Rot – Purpurrot
  • Gelb – z.B. Kadmiumgelb
  • Blau – z.B. Ultramarinblau

Wichtig für das Mischen sind die Mischungsverhältnisse der drei Primärfarben, sowie die Zugabe von weiss für die Steuerung der Helligkeit.

Versuche mit günstigen Farben deine ersten Farbmischungen selber herzustellen. So bekommst du ein gutes Gespür für die wichtigsten Farbtöne

 

 


 

Von der Primärfarbe zur Sekundärfarbe

Sekundärfarben kannst du selber mischen, indem du zwei der drei Primärfarben miteinander mischst:

  • Violett: Rot und Blau
  • Orange: Rot und Gelb
  • Grün: Blau und Gelb

 

Wenn du alle drei Primärfarben miteinander vermischst, erhältst du Schwarz.

farben mischen anleitung

Wichtig für die Farbmischung ist natürlich die Auswahl der Primärfarben. Es gibt eine Vielzahl an Rot- Gelb- und Blautönen, welche in Kombination auch andere Sekundärfarben ergeben. Wenn du also beabsichtigst, zukünftig deine Farbtöne selber zu mischen, solltest du von allen Grundfarben jeweils verschiedene Farbtöne kaufen, damit du die maximale Flexibilität hast.

 

 


 

Der letzte Schritt – Die Tertiärfarben

Die Tertiärfarben werden aus jeweils zwei benachbarten Farben des Farbkreises der Primär- und Sekundärfarben gemischt. Diese Farben sind nicht mehr so leuchtend und klar zuweisbar wie die Primär- und Sekundärfarben und werden deshalb auch gebrochene Farben genannt.  Für natürlich anmutende Bilder sind diese Tertiärfarben aber sehr wichtig, kommen in der Natur vor allem diese Farbtöne vor. Beispiele von Tertiärfarben:

  • Blau-Lila
  • Gelb-Grün
  • Grün-Blau
  • Orange-Gelb
  • Rot-Orange
  • Violett-Rot

 

Es gibt von Winsor und Newton ein tolles Farbrad, welches dir die einzelnen möglichen Farbkombinationen sehr schön anzeigt. So kannst du ganz einfach nachschauen, welche Farben du vermischen kannst, um die gewünschte Zielfarbe zu erhalten.

 

 


 

Farben mischen – Die besten Tipps und Tricks zusammengefasst

 

Primärfarben können nicht selber gemischt werden

Bei der Kombination von Farben, um neue Farbtöne zu erhalten, gibt es drei Grundfarben, die nicht durch Mischen anderer Farben hergestellt werden können. Dies sind die Primärfarben Rot, Blau und Gelb.

 

Das Mischen von Primärfarben ergibt Sekundärfarben

Wenn zwei Grundfarben kombiniert werden, entstehen sogenannte Sekundärfarben. Wenn man zum Beispiel Rot und Blau mischt, erhält man Violett; Gelb und Rot ergibt Orange; Blau und Gelb ergeben Grün; Rot und Blau machen Violett. Wenn alle drei Grundfarben vermischt werden, ergibt dies Schwarz.

 

Welche spezifischen Primärfarben sollte ich mischen?

Es hängt davon ab, welche Sekundärfarbe du willst und welche Tönung oder welchen Farbton dieser Farbe du erzeugen möchtest. Das Mischen eines tiefen Kadmiumgelbes mit rotem Ocker ergibt ein etwas anderes Orange als das eines Titangelbes. Grundsätzlich erzeugt jede Kombination Paar von Primärfarben ein anderes Sekundärfarbenpaar.

 

farbenmischen

 

Das Mischungsverhältnis bei Primärfarben

Das genaue Verhältnis von Rot und Gelb, welches Orange ergibt, bestimmt die genaue Art des Orange-Farbtons. Wenn du zum Beispiel mehr Rot als Gelb mischst, erhältst du ein rötliches Orange. Wenn du mehr Gelb als Rot hinzufügst, erhältst du ein gelbliches Orange. Deshalb unser Tipp: Spiele mit den Farbtönen, welche du hast. Probiere die verschiedenen Kombinationen und Mischungsverhältnisse aus. Vergesse nicht, deine Erkenntnisse schriftlich festzuhalten, damit die Ergebnisse wiederholt werden können.

 

Gibt es verschiedene Rot-, Blau- und Gelbtöne zu kaufen?

Du hast eine sehr grosse Auswahl an verschiedenen Farbnuancen bei den Primärfarben. Hier ein paar Beispiele:

  • Blau: Kobaltblau, Karibikblau, Celesanblau, Preußischblau
  • Rot: Cadmiumrot, Scharlachrot, Karminrot und venezianisches Rot
  • Gelb: Neapelgelb, Cadmiumgelb, Zitronengelb und gelber Ocker

 

 

Leuchtende Farben mit einzelnen Farbpigmenten

Für möglichst leuchtende Farben achte darauf, dass die von dir verwendeten Farben aus nur einem Farbpigment bestehen und nicht aus mehreren. Diese Angaben findest du zumeist auf der Farbe selber oder beim Hersteller auf der Webseite.

 

Wie erhalte ich Tertiärfarben?

Das Mischen einer Primär- und einer Sekundärfarbe (wie Rot + Grün) oder zweier Sekundärfarben (wie Orange + Grün) ergibt eine sogenannte Tertiärfarbe. Vor allem letzteres führt tendenziell zu schlammigen Farben wie Grau, Braun und Schwarz. Tertiärfarben wie Blau-Lila, Gelb-Grün, Grün-Blau, Orange-Gelb, Rot-Orange und Violett-Rot entstehen alle durch die Kombination einer Primär- und einer Sekundärfarbe.

 

Die Mischungsverhältnisse von hellen und dunklen Farben

Beim Mischen von Farben gilt: Es wird nur eine geringe Menge an dunklen Farben benötigt, wenn du eine helle Farbe abdunkeln möchtest. Umgekehrt jedoch ist es bei dunklen Farbtönen, welche du aufhellen möchtest. Wenn du also ein dunkles braun aufhellen möchtest, benötigst du viel weisse Farbe.

Gehe vorsichtig mit dunklen Farben wie Schwarz und Braun um, da das Ergebnis nur mit viel heller Farbe wieder korrigiert werden kann.

 

Opake und deckene Farben optimal kombinieren

Ganz ähnlich wie beim Mischen von dunklen und hellen Farbtöne ist es mit der Opazität deiner Farben: Du benötigst nur eine geringe Menge an deckender Farbe, um eine opake Farbe deckend zu machen. Umgekehrt benötigst du sehr viel transparente oder opake Farbe, um eine deckende Farbe durchscheinend hinzubekommen.

 

Wie mische ich weisse oder schwarze Farbe?

Wir raten dir, Weiss und Schwarz direkt zu kaufen, da du von diesen beiden Farben immer wieder welche benötigst. Schwarz mischst du durch die Kombination von Primärfarben Gelb, Blau und Rot.

Was sind Komplementärfarben?

Komplementärfarben beschreiben die im Farbrad gegenüberliegende Farbe, als quasi das farbliche Gegenteil. Der Einsatz von Komplementärfarben auf einem Bild kann für das Auge irritierend wirken. Beim bewussten Einsatz können jedoch auch spannende Effekte erzeugt werden.

farben mischen

 

Farben nicht zu gründlich mischen

Wenn du zwei Farben miteinander mischst, versuche für ein natürlicheres Ergebnis, diese nicht komplett zu vermischen. So hast du innerhalb der verwendeten Farbe kleine Farbunterschiede, welche vor allem für natürliche Bilder einen viel harmonischeren Eindruck machen.

 

Mischen von warmen und kühlen Farbtönen

Farbtöne werden entweder als tendenziell warm oder kühl empfunden. Zu den warmen Farben gehören Gelb und Rot, zu den kühlen Farben Blau. Diese Eigenschaften können auch gemischt werden, um zum Beispiel ein warmes Himmelblau zu mischen. Zwei warme Farbtöne vermischt ergeben einen warmen Farbton, wohingegen das Mischen von einem warmen und einem kalten Farbton einen eher neutralen Farbton ergibt.

 

Ein sauberes Grün mischen

Unser Tipp für ein wirklich schönes, sauberes grün: Verwende Phtalo Blau mit Zitronengelb.

 

Welche Farbtöne eigenen für das Mischen von sauberen Farben?

Eine gute Basis ergeben die folgenden Farbtöne:

  • Cadmiumrot
  • Phtaloblau
  • Ultramarinblau
  • Phatlogrün
  • Zitronengelb
  • Cadmiumgelb

 

Mischen von Grau und Braun

Grau und Braun sind Tertiärfarben und werden mit allen drei Grundfarben in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen gemischt.

 

Welche Farben mischen für Braun?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, schöne Brauntöne zu mischen. Der schnellste Weg ist unserer Erfahrung nach Etwas Blau mit Orange zu mischen.

farben mischen braun

 

Wie mische ich ein schönes erdiges Braun?

Um einen wirklich schönen erdigen Braunton zu erzeugen, probiere einmal die Kombination aus rot und grün aus.

 

Welche Farben mischen für Grau

Ein schönes Grau mischst du, indem du einen grösseren Anteil Blau mit weniger orange mischst und dann bis zur gewünschten Helligkeit weisse Farbe hinzugibst.

 

Wie mische ich ein zartes Grau?

Für einen zarten Grauton, vermische viel weisse Farbe mit etwas rot und grün.

 

Wie erhalte ich ein warmes Grau?

Für einen warmen Grauton, versuche eine gute Mischung aus Violett mit Gelb.

 

Wie kann man Farben absoften?

Wenn eine Farbe zu intensiv scheint, kannst du sie mit einer Komplementärfarbe oder etwas braun abschwächen. Als Beispiel kannst du zum Beispiel zu harsche Grüntöne mit etwas Umbra weicher erscheinen lassen. Schwarz solltest du nicht verwenden, da die Farbe eher trüb erscheint als abgesoftet.

 

Saubere Tertiärfarben

Hier solltest du die Grundregel einhalten: Je mehr verschiedene Farben du vermischst, desto schlammiger wird der Farbton ausfallen. Wenn du schlammige Farben gemischt hast, gibt es leider oft nur noch eine Lösung: Von vorne beginnen.

 

Teste deine Farbe auf einem Papier oder der Leinwand

Teste deine Farbmischungen immer mal wieder auf einem Stück Papier oder einer Leinwand. So wirken die Farben gleich nochmals anders.

 

Optisches Mischen von Farben (Divisionismus)

Anstatt die Farben physisch miteinander zu vermischen, gibt es auch die Technik der optischen Farbmischung. Dazu werden zwei Farben nebeneinander gemalt, was das menschliche Auge dazu bringt, die Farben optisch zu vermischen. Im Fachjargon nennt man dies Divisionismus.

 

Das Nebeneinander bestimmter Farben erhöht die Intensität.

Damit hellere Farben stärker hervorgehoben werden, sollten sie neben neutrale Farben gemalt werden. Ein Rot wirkt so intensiver, wenn es neben einem Grauton gemalt wird. Im Umkehrschluss verstärkt sich ein dunkler Ton wie zum Beispiel Dunkelgrün, wenn er von einer hellen Farbe wie Zitronengelb umgeben ist.

 

Einsatz von warmen und kühlen Farben für Tiefe und Raum

Eine weitere optische Farbmischtechnik ist die Gegenüberstellung von warmen und kühlen Farben. Der Punkt ist, dass das Auge kühle Farben als weiter entfernt wahrnimmt als warme. So führt beispielsweise das Setzen warmer Erdfarben in den Vordergrund eines Landschaftsbildes und immer kühlere Farben zum Horizont dazu, dass das Auge des Betrachters eine größere Tiefe in der Leinwand wahrnimmt.

Lesetipp  Airbrush lernen - Eine Anleitung für deine ersten Bilder

 


 

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freuen wir uns über deine Bewertung.

 

Farben mischen – Die 30 besten Tipps für gelungene Farbtöne
4.9 (98.18%) 11 Bewertungen